Weniger Mühe als erwartet

Foto: WAZ FotoPool
Dinslaken. Hockey-Herren des TV Jahn besiegten Raffelberg deutlich mit 10:3. Aufstiegsrunde fast sicher

Am ersten Spieltag der 2. Hallen-Verbandsliga hatten sich die Hockey-Herren des TV Jahn Hiesfeld beim Club Raffelberg III noch richtig schwer getan. Dementsprechend bereiteten sich die „Veilchen“ auch zum Rückrundenstart auf eine harte Partie vor. Doch es kam anders: Die Mannschaft von Patrick Hegemann setzte sich locker und leicht mit 10:3 (8:2) durch.

Mit starkem Pressing konnten die Gastgeber den Spielaufbau der Raffelberger von Beginn an derart stören, dass kaum ein Ball in den Hiesfelder Schusskreis gelangte. Schon früh fiel das erste Jahn-Tor, das den souveränen Spitzenreiter noch mehr zu beflügeln schien. Bis zum 8:0 lief es wie am Schnürchen, erst mit dem ersten Gegentor kam wieder etwas Unruhe ins Hiesfelder Spiel.

Nach dem Wechsel konnte Jahn dann auch nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Stimmung und Taktik stimmten einfach nicht mehr, doch der Gast wusste die Schwächen des Favoriten nicht zu nutzen. In einer Partie mit Höhen und Tiefen erfreuten sich die Hiesfelder Akteure wieder an einer lautstarken Unterstützung ihrer Fans. Mit einem Unentschieden bei Schwarz-Weiß Essen am 25. Januar kann der Tabellenführer die Teilnahme an der Aufstiegsrunde bereits endgültig sichern.

Jahn: Bartoszewski, Dworczak; Aniola (1), Foginski, Hegemann (3), Köpke, Krahn, Mengler (4), Quecke, Ross, Schneider, Uphoff (2).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE