Weghaus verlässt die „Veilchen“

Niklas Weghaus in Aktion.
Niklas Weghaus in Aktion.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Rückraum-Talent der Hiesfelder Oberliga-Handballer hat für zwei Jahre beim Drittligisten OSC Löwen Duisburg unterschrieben.

Bittere Pille für die „Veilchen“: Niklas Weghaus wird den Handball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld zum Saisonende verlassen. Das große Rückraumtalent hat beim Drittligisten OSC Löwen Duisburg einen Zweijahresvertrag unterschrieben. „Ich kann verstehen, dass er diesen Schritt gehen will, bin aber auch der Meinung, dass ihm noch ein bis zwei weitere Jahre bei uns gut getan hätten“, erklärte Jahn-Trainer Matthias Waclawczyk gestern.

Der 19-Jährige, der aus der Jugend des Nachbarn MTV Rheinwacht kommt und in der B-Jugend an den Rotbach wechselte, spielt momentan sein erstes reguläres Jahr bei den Senioren, hatte aber auch in der vorangegangenen Saison schon einige Einsätze im Hiesfelder Herren-Team zu verzeichnen. Damals setzte ihn allerdings eine schwerwiegende Ellenbogenverletzung lange Zeit außer Gefecht.

In Testspielen überzeugt

In der aktuellen Spielzeit konnte der Youngster vor allem dank seiner Dynamik von Beginn an überzeugen und sein großes Potenzial auf beiden Halbpositionen immer wieder zeigen. Dabei kann er aktuell wegen des Besuchs einer Abendschule nur sehr eingeschränkt trainieren.

Dem OSC dürfte der flinke Nachwuchsmann wohl schon in den beiden Vorbereitungsspielen aufgefallen sein, die der Drittligist im Sommer gegen Hiesfeld absolvierte. Beim 32:32 in Rheinhausen steuerte Weghaus neun Treffer bei. „Vielleicht sollten wir besser nicht mehr gegen sie testen“, flachst Waclawczyk, der seinen derzeitigen Schützling bei OSC-Coach Jörg Förderer grundsätzlich gut aufgehoben fühlt: „Der Jörg kann gut mit jungen Leuten.“

Ob Niklas Weghaus in der kommenden Saison seine Tore tatsächlich wie geplant eine Klasse höher werfen kann, ist momentan allerdings noch ziemlich fraglich. Die Duisburger befinden sich nämlich in der dritten Liga West in Abstiegsgefahr, und gestern wurde auch noch der sofortige Abgang von Leistungsträger Felix Handschke (zum Neusser HV) bekannt, womit sich die sportliche Situation beim OSC, der in 16 Partien bisher nur elf Punkte sammeln konnte, dramatisch zuspitzt.