Wacker zum Schluss in Unterzahl

Die A-Liga-Fußballer des SC Wacker Dinslaken haben den ersten Test in der Wintervorbereitung verloren. Beim B-Ligisten Walsum 09 unterlagen die „Feldmärker“ mit 1:2 (1:1). Co-Trainer Dirk Wollstein nahm die Niederlage nicht tragisch: „Es sollte eine Laufeinheit sein. Die Jungs haben sich gut bewegt.“ Ärgerlicher als die Schlappe waren für ihn die Verletzungen von Frederik Parsch, der zur Halbzeit mit Muskelproblemen im Oberschenkel raus musste, und Bastian Walter, der mit Kniebeschwerden folgte. Nach Walters Aus standen die krankheitsbedingt ohnehin schon ersatzgeschwächten Wackeraner nur noch zu zehnt auf dem Feld. Parsch hatte die Gäste in der 28. Minute in Führung gebracht.

Ligakonkurrent RWS Lohberg testete nicht nur beim C-Liga-Team des STV Hünxe, sondern durfte zuvor auch den Kunstrasen des Gastgebers für eine Trainingseinheit nutzen: „Eine tolle Geste der Hünxer“, befand RWS-Coach Mahmut Tas, dessen Elf sich standesgemäß mit 8:1 (2:0) durchsetzte. Tayfun Kazkondu (3), Cemal Aydin, Eren Karaoglu (je 2) sowie Hakan Tütüncü trafen für die Lohberger. „Das Spiel war absolut okay“, zeigte sich Tas zufrieden.

Der ebenfalls in der Kreisliga A beheimatete TV Voerde behauptete sich beim klassengleichen SSV Lüttingen in Xanten mit 3:1 (2:1). „Das Ergebnis war in Ordnung, spielerisch hätte ich allerdings etwas mehr erwartet. Wir haben allerdings auch länger gebraucht, um uns an den Kunstrasen zu gewöhnen“, resümierte Trainer Torsten Klump. Henning Brands brachte Voerde früh in Führung. Diese verteidigte Keeper Jan Czarnetzki mit einem gehaltenen Strafstoß, ehe Jörn Stemmer das 2:0 erzielte. Nach dem Anschluss kurz vor der Pause sorgte Frederic Lüger für die Entscheidung.