Von der Asche auf den Kunstrasen

Timo Tosta kämpfte gegen Mika Moll, schied aber letztlich aus.
Timo Tosta kämpfte gegen Mika Moll, schied aber letztlich aus.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Tim Felix Otto musste nach seinem Sieg bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften noch zum Fußball.

Ein lockerer Spruch in Richtung der eigenen Fans, noch schnell den Platz abgezogen und dann feierte Tim Felix Otto den Einzug ins Viertelfinale der Tennis-Bezirksmeisterschaften beim TV Jahn Hiesfeld mit einem großen Amerikaner. Die Stärkung per Schoko-Teilchen konnte der U 12-Spieler des TC Rot-Weiß nach seinem 6:1, 6:2-Erfolg über Luca Siebrecht auch gut gebrauchen. Nicht unbedingt, weil die gut einstündige Partie gegen den Kontrahenten vom TC Blau-Weiß Flüren so kräftezehrend gewesen wäre, sondern eher, weil der Dinslakener am Abend noch eine weitere sportliche Herausforderung vor sich hatte. Mit den D-Junioren des TV Jahn ging es in Speldorf um den Aufstieg in die Fußball-Leistungsklasse.

Eigentlich hätte der Elfjährige sein Viertelfinale schon gestern Abend bestreiten müssen. Doch Gegner Simon Dubiel vom Buschhausener TC, der den Hiesfelder Tim-Niclas Zelenka glatt mit 6:0, 6:0 besiegte, zeigte sich überaus fair und stimmte einer Verlegung zu. Nun kämpfen beide heute um 17 Uhr um den Einzug in die Vorschlussrunde.

Aus im Achtelfinale

Timo Tosta, Vereinskamerad von Tim Felix, musste sich im Achtelfinale dem topgesetzten Mika Moll vom Kahlenberger HTC geschlagen geben, machte dem Favoriten das Leben beim 2:6, 4:6 aber phasenweise richtig schwer. Auch für Till Hetzel vom TC Blau-Weiß Spellen kam gestern das Aus in der Runde der letzten 16. Er verlor gegen Alexander Borgards vom MTV Kahlenberg mit 3:6, 0:6.

Bei den Mädchen der U 14 hat es Lena Wolff von der Dinslakener TG Blau-Weiß erwartungsgemäß mühelos in das Halbfinale geschafft. Die an Position drei gesetzte Dinslakenerin besiegte erst Juliane Stammel vom TC Rot-Gold Obrighoven mit 6:0, 6:1 und gab dann beim 6:2, 6:0 gegen Lisanne Siebrecht aus Flüren auch nur ein Spiel mehr ab. Der Einzug in das Endspiel dürfte sich am Sonntag schwieriger gestalten. Dann trifft die Dinslakenerin nämlich um 14.15 Uhr auf die topgesetzte Lily-Josephine Orbach vom MTV Kahlenberg.

Vom Konzept überzeugt

Mit dem bisherigen Ablauf der Großveranstaltung mit mehr als 250 Begegnungen zeigen sich die Organisatoren völlig zufrieden. „Das Wetter hält ja bis jetzt. Hoffentlich bleibt das so“, erklärt der Bezirksjugendwart Dietmar Voss. „Und überhaupt läuft eigentlich alles problemlos“, ergänzt die zweite Jugendwartin des TVN-Bezirks II Gabi Nolte. Trotz der großen Belastung ist das Duo vom neuen Konzept ohne Vorrunden, also mit höherem Aufwand während der Turnierwoche, überzeugt. „Im nächsten Jahr machen wir es sicher wieder so“, weiß Voss jetzt schon. Bis dahin wollen sich die Veranstalter auch wieder ein paar neue Anreize einfallen lassen. Eine „Players Lounge“ im Hiesfelder Jugendraum und ein möglicher Doppel-Wettbewerb sind dabei nur zwei Ideen.

Heute geht es ab 15 Uhr mit einigen Partien der jüngsten Teilnehmer weiter. Die U 8 spielt dabei bei Jungen und Mädchen auf dem Kleinfeld, die U 9 auf dem Midcourt. Am Freitag legen die Turnierveranstalter dann nach sechs Tagen Tennis eine kleine Pause ein.