Vom Klassenerhalt überzeugt

Peter Haas (links) geht optimistisch in die Rückrunde.
Peter Haas (links) geht optimistisch in die Rückrunde.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Peter Haas, neuer Hauptverantwortlicher beim TV Jahn Hiesfeld II, geht sehr optimistisch in die Rückrunde. Die Vorbereitung wird allerdings hart

Während der Saison zu Kai Wellmann und dem TV Jahn Hiesfeld II gekommen ist Peter Haas, der bis zur Winterpause die Rolle des Co-Trainers inne hatte. Nachdem sich der Verein und Kai Wellmann getrennt haben, ist Haas nun Alleinverantwortlicher bei der A-Liga-Reserve der „Veilchen“-Kicker. Der vorletzte Tabellenplatz und magere zehn Punkte lassen ihn trotzdem an den Klassenverbleib glauben: „Ich war noch nie so überzeugt, wie davon, dass wir die Klasse halten werden.“

Mehr laufen

Grundvoraussetzungen dafür sind zum einen, dass die „Veilchen“ mehr laufen als die gegnerischen Mannschaften. „Wir müssen einfach mehr rennen als die Teams aus Lohberg oder Voerde. Genau da lag in der Hinserie das Problem“, gibt Haas zu. Also wird die Vorbereitung für die Hiesfelder durchaus hart. „Aber wir wollen ja auch eine deutlich bessere Rückserie spielen als in der Hinrunde“, so Haas. Es werden auch einige Siege mehr nötig sein, um den Klassenerhalt zu realisieren. Zwei Zähler Rückstand haben die Hiesfelder auf das rettende Ufer.

Für Haas selbst ist es auch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Der Trainer kickte 18 Jahre lang für die „Veilchen“, sein Vater war Trainer am Rotbach. „Es ist natürlich für mich eine Ehre, in seine Fußstapfen zu treten. Ich habe immer gesagt, ich möchte einmal in Hiesfeld trainieren. Schön, dass dies nun klappt“, meint Haas. Sehr zufrieden ist Haas auch, was die Trainingsbedingungen angeht. Der Kunstrasenplatz bringe den Hiesfeldern unter Umständen sogar einen echten Wettbewerbsvorteil. „Wenn noch ein echter Wintereinbruch kommt, muss ich mir keine so großen Sorgen machen, wie wir trainieren können, wie das sicherlich andere Trainer müssen. Das müssen wir ausnutzen“, ist sich der Trainer sicher.

Zwei Rückkehrer

Auch auf zwei „neue“ Spieler kann Haas zurückgreifen: Kevin Paterka und Danny Scholz kehren nach ihrem Intermezzo beim SC Wacker Dinslaken an den Rotbach zurück und könnten eine ähnlich wichtige Rolle einnehmen wie die zu erwartenden Kicker aus dem Oberliga-Kader. „Ich habe bereits mit Jörg Vollack gesprochen und wir sind uns einig, dass wir eng zusammenarbeiten wollen. Ich bin natürlich über jede Unterstützung dankbar“, freut sich Haas. Denn wenn aus seinem 18 Mann starken Kader Spieler ausfallen, ist Hilfe notwendig.

Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit, Fitness, Hilfe aus dem Oberliga-Kader und dem nötigen Quäntchen Glück ist der Klassenerhalt für die Hiesfelder sicherlich möglich.