Vollack ist von Ratingen beeindruckt

Joel Schoof steht wieder im Jahn-Kader.
Joel Schoof steht wieder im Jahn-Kader.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Fußball-Oberligist TV Jahn empfängt nach dem Spielausfall vom Sonntag am Donnerstag Germania.

Mit der Vermutung, dass Gastgeber Schwarz-Weiß Essen die Unbespielbarkeit des eigenen Platzes am letzten Sonntag wegen Sperren und verletzter Spieler sehr dankbar zur Kenntnis genommen habe, wollte sich Jörg Vollack nicht lange beschäftigen: „Es ist, wie es ist. Ich habe mir abgewöhnt, über so etwas zu philosophieren“, sagt der Trainer des TV Jahn Hiesfeld. Immerhin konnte Vollack den freien Sonntagnachmittag nutzen, um beim nächsten Gegner seines Fußball-Oberligisten zu spionieren. Und der Auftritt der Germania aus Ratingen beim 2:1 über Kapellen-Erft beeindruckte den Übungsleiter der „Veilchen“: „Eine sehr kompakte Einheit“. Heute um 19.30 Uhr empfangen die Hiesfelder den Tabellenvierten auf dem eigenen Kunstrasen.

Das turbulente Hinspiel konnte der TV Jahn mit etwas Glück und einem starken Doppeltorschützen Kevin Menke mit 3:2 für sich entscheiden. Das große Offensivpotenzial der Germania blitzte aber auch damals schon immer wieder auf. „Sie haben vorne ein paar gute Individualisten, sind aber vor allem als Mannschaft stark. Gegen Kapellen haben sie auch insbesondere deshalb gewonnen, weil sie einfach einen Tick entschlossener waren“, hat Vollack beobachtet.

Der Hiesfelder Trainer hofft, dass seine Schützlinge trotzdem den Trend bestätigen können, zu Hause wieder erfolgreicher zu agieren. In der Rückrunde holten die „Veilchen“ auf heimischer Anlage nämlich schon sieben Punkte aus drei Spielen. In der gesamten Hinrunde sammelte der TV Jahn in Hiesfeld nur ganze acht Punkte, feierte lediglich einen einzigen Heimerfolg.

Ein weiterer Sieg heute, und die Marke der ersten Halbserie wäre bereits überboten. Personell sieht es ganz ordentlich aus im Mühlendorf. Joel Schoof, der schon am letzten Sonntag in der A-Liga-Reserve auflief, rückt wieder in den Kader. Bis auf die Langzeitverletzten Kevin Menke, Kevin Kolberg und Thomas Pütters sind sonst alle Mann an Bord.