Vierlindener Serie gerissen

Das Erich-Laskawi-Turnier des VfB Lohberg hat nach drei Erfolgen des Fußball-Bezirksligisten DJK Vierlinden in den letzten Jahren mal wieder einen anderen Sieger: Der A-Liga-Tabellenzweite Hamborn 07 III gewann das traditionsreiche Turnier durch ein 3:1 im Endspiel gegen eben jene Vierlindener um Trainer Ahmet Tutal. Damit verhinderten die Hamborner Löwen den vierten DJK-Erfolg in Serie.

Für die Dinslakener und Voerder Vereine lief es hingegen nicht so gut: Die SV 08/29 Friedrichsfeld – mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft angereist – konnte sich immerhin den dritten Platz holen. 4:2 gewannen die „Vereinigten“ das kleine Finale gegen den Bezirksliga-Rivalen SV Krechting. „Wir sind durchaus zufrieden und haben uns mit einer Mannschaft, die so noch nie zusammengespielt hat, achtbar verkauft. Natürlich war die Halbfinalniederlage unnötig. Aber alle Spieler sind gesund geblieben. Das ist die Hauptsache“, erklärte Friedrichsfelds Trainer Mark Lanfermann: „Man muss auch einfach anerkennen, dass Hamborn wirklich gut war.“

Enttäuschend verlief das Turnier auch für die Gastgeber des VfB. Beide Senioren-Mannschaften flogen bereits in der Vorrunde raus, insbesondere die erste Mannschaft enttäuschte auch ihren Coach Thomas Grefen: „Das war natürlich viel zu wenig. Wir haben ja kaum auf das Tor geschossen. Ich hatte mir einiges mehr erwartet.“ Grefen setzte einige Spieler ein, die auf den Dinslakener Stadtmeisterschaften nicht zum Einsatz kamen.

Für den VfB-Präsidenten Thomas Schott war das Turnier trotz des bescheidenen Abschneidens der Lohberger ein voller Erfolg: „Die Halle war gut besucht, die Zuschauer haben teilweise ordentliche Begegnungen gesehen. Ich denke, es hat allen großen Spaß gemacht und es waren alles faire Spiele. Die Resonanz war insgesamt sehr gut bei allen Beteiligten.“

Die einzige Mannschaft, die den späteren Turniersieger Hamborn 07 im Verlaufe des Turniers schlagen konnte, war der SC Wacker Dinslaken, der seine technisch versierte B-Liga-Reserve an den Start brachte. Die Mannschaft von Übungsleiter Dominic Herzog gewann mit 5:2 gegen die Duisburger. Doch es blieben die einzigen Zähler für das Team aus der Feldmark, das in der Vorrunde ausschied.

Große Anerkennung und Dankbarkeit zeigte Schott auch vor allem für die SGP Oberlohberg III, die als achte Mannschaft einsprang und so das Turnier „rettete“. Die Mannschaft von Michael Mailänder war für die meisten Teams jedoch nur Sparringspartner. „Vielen Dank an die Oberlohberger, die als C-Ligist eingesprungen sind. Es war dieses Jahr nicht leicht, acht Mannschaften zu finden“, so Schott.

Dennoch wird es auch im nächsten Jahr eine weitere Auflage des Lohberger Hallenturnieres geben. Hamborn 07 III ist als Titelverteidiger dann in jedem Fall gesetzt und auch andere Mannschaften haben ihr erneutes Kommen zugesagt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE