VfB Lohberg verschenkt Matchball

Thomas Grefen stand noch lange nach dem Abpfiff allein auf dem Platz, die Arme verschränkt und den Kopf schüttelnd. Er hätte seine Mannschaft endlich wieder in die Bezirksliga führen können, am Ende kassierte sein Team aber die erste Niederlage in der Saison. In der Fußball-Kreisliga A konnte der TV Voerde den VfB Lohberg mit 2:1 (1:1) bezwingen.

Mit drei Punkten hätte Lohberg in Voerde den Meistertitel perfekt machen können. Die Anfangsminuten gehörten dann auch den „Knappen“, die sich vorsichtig an den Voerder Strafraum herantasteten. Voerde hingegen begann verhalten und wollte nicht zuviel nach vorne riskieren. Die Abtastphase endete aber abrupt durch das Kopfballtor von Tim Bruß 0:1 (18.). Manuel Viltuznik bereitete den Treffer mit einem langen Einwurf in den Strafraum vor. Nach dem Tor schienen sich die Lohberger sicher zu sein, das Spiel schon irgendwie nach Hause zu schaukeln, und taten nicht mehr viel in der Offensive.

Die Hausherren hingegen nutzten die Schwächephase der Grefen-Elf, um immer besser zu kombinieren und für gefährliche Abschlüsse zu sorgen. So tauchte Dennis Domnik nach einem Freistoß frei vor dem Lohberger-Tor auf, chippte den Ball jedoch deutlich über die Latte (25.). Beim nächsten Angriff machte Domnik dann aber alles richtig und versuchte es mit einem Flachschuss aus der zweiten Reihe, den er sicher im Netz unterbrachte 1:1 (28.). Auch nach dem Treffer blieb Voerde das bessere Team und hatte deutlich mehr Spielanteile bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Lohberger wieder stärker zu werden. Die beste Möglichkeit hatte Pierre Grzeskowiak, der von Mike Dzudzek quer angespielt wurde und den Ball am linken Pfosten vorbei legte (56.). Die Voerder ließen sich aber auch nicht völlig in die Defensive drängen. Nach einem stark vorgetragenen Angriff verwandelte Frederic Lüger einen verlängerten Kopfball zur 2:1-Führung (75.). Die Schlussphase gehörte dann wieder den Gästen, die noch einmal zu einigen guten Möglichkeiten kamen. Nach angeblichem Handspiel des Voerder Verteidigers Jörn Stemmer trat Manuel Viltuznik an den Punkt und versuchte es mit einem Flachschuss in die rechte Ecke. Voerdes Schlussmann Jan Czarnetzki war aber zur Stelle und besiegelte die erste Saisonniederlage des VfB Lohberg. „Meine Mannschaft ist heute hier wirklich ganz stark aufgetreten und wir haben verdient gewonnen, obwohl der Schiedsrichter sicher nicht auf unserer Seite gewesen ist“, erklärte Voerdes Trainer Torsten Klump. „Für mich war das zweite Tor von Voerde ein ganz klares Handspiel. Trotzdem müssen wir wieder so Fußball spielen, wie wir das die ganze Saison gemacht haben, dann können wir den nächsten Matchball bei uns zu Hause sicher nutzen“, erklärte Lohbergs Trainer Thomas Grefen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE