„Veilchen“ ohne Mühe in Lintfort

Die Oberliga-Handballer des TV Jahn haben in der dritten Runde des Kreispokals die Vorgabe von Interimstrainer Arthur Groß umgesetzt und beim Bezirksliga-Zweiten TuS Lintfort einen klaren Sieg eingefahren. Die Hiesfelder siegten mit 44:18 (22:5) und stehen damit im erstmals ausgetragenen Endrundenturnier („Final Four“), das am 16. und 17. Mai in Friedrichsfeld über die Bühne geht.

Im Halbfinale treffen die „Veilchen“ dann in der Halle Voerde-Nord auf den Verbandsligisten HSG Moerser Adler. Die Bezirksliga-Gastgeber der SV 08/29 treffen mit der HSG Wesel davor ebenfalls auf einen Verbandsligisten.

Viel ausprobiert

In Lintfort machten die Hiesfelder den Klassenunterschied schnell deutlich. Obwohl Groß sowohl in der Abwehr als auch im Angriff einiges ausprobieren ließ, setzten sich die Gäste schnell ab. „Das Spiel ist so gelaufen, wie man es wohl erwarten konnte. Wir sind ordentlich aufgetreten“, erklärte Groß.

Ein wenig haderte der Interimscoach lediglich mit der Tatsache, dass sein Team in der zweiten Hälfte zu viele Gegentreffer kassierte. Nach nur fünf TuS-Treffern in Hälfte eins, kassierte Jahn nach dem Wechsel noch einmal mehr als doppelt so viele.

Für den erkrankten Routinier Stefan Meyer war Lukas Kramp aus der Reserve als zweiter Torhüter in Lintfort dabei. Auf dem Feld hatten die Gäste nur acht Akteure, die alle trafen, an Bord.

TV Jahn: Adrian Schnier, Kramp; Reede (9), Enders (7), Tuda (4), Schwengers (5), Busjan (5), Mergner (8), Schwarz (3), Cedric Schnier (3).