Unnötige Punktverluste verhinderten den Durchmarsch

Murat Karakas
Murat Karakas
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
RWS Lohberg ist trotz Platz drei in der Abschlusstabelle der Fußball-Kreisliga A mit der Saisonbilanz nicht ganz zufrieden.

Dinslaken..  Als Aufsteiger auf den dritten Platz in der Fußball-Kreisliga A. Eigentlich eine gute Bilanz! Für RWS Lohberg hätte es dennoch gerne etwas mehr sein können. Denn vorgenommen hatte man sich eigentlich den direkten Durchmarsch in die Bezirksliga, wie Sportwart Murat Karakas bestätigt: „Wir wollten eigentlich ganz oben sein, hatten uns noch mehr für die Saison ausgerechnet. Aber es hat nicht sollen sein.“

Die Bilanz liest sich ebenfalls beeindruckend: 21 Siege in 30 Spielen, dazu 95 geschossene Tore und „nur“ 35 Gegentreffer. Eine wirkliche Schwäche ist dort nicht zu erkennen. Es sind auch mehr die Kleinigkeiten. „Es waren einige wenige unnötige Punktverluste gegen kleinere Mannschaften wie GWR Meiderich oder DJK Vierlinden II“, ärgert sich Karakas. Den ehemaligen RWS-Trainer Mahmut Tas nervte zudem immer wieder die hochnäsige Einstellung seiner Mannschaft bei eigener Führung.

„Vorfälle gegen den VfB tun uns leid“

Trotzdem sah Karakas insgesamt eine gute Saison der Rot-Weißen, mit dem einen oder anderen Schönheitsfehler: „Natürlich tut dem Verein es leid, was nach dem Spiel gegen den VfB passiert ist. Doch das ist inzwischen Vergangenheit und wir versuchen uns als Verein weiterzuentwickeln.“

Weiterentwickeln will den Verein sicherlich auch Thorsten Albustin, der als Cheftrainer von RWS seine ersten Erfahrungen sammeln wird. Sein Hauptaugenmerk wird dabei auf dem Trainerposten liegen, zumal sich RWS mit Serkan Kerman und Baris Tekin (beide reaktiviert) mit zwei ganz jungen Keepern verstärkte. „Wenn Thorsten natürlich das Gefühl hat, dass er mit seiner Erfahrung der Mannschaft helfen kann, ist es denkbar, dass er auch das eine oder andere Spiel selbst macht“, so Karakas.

Als fixe Abgänge stehen bislang Turgay Akar (Karriereende) und Selcuk Calik fest, den es zurück zu Genc Osman Duisburg zieht. Cem Aydin wird ebenfalls einige Monate nicht für Selimiyespor auflaufen, da er ein Auslandssemester in den USA antreten möchte. „Wir sind im Moment in guten Gesprächen mit einigen Spielern für fast alle Positionen“, so Karakas.

Der Kader soll spätestens Mitte Juli stehen, wenn Albustin zum ersten Training lädt. Die Zielsetzung ab da gibt Karakas klar vor: „Wir wollen natürlich wieder um den Aufstieg mitspielen, auch wenn das schwer wird.“ Besonders dem TV Voerde, den beiden Absteigern Oberlohberg und Möllen sowie dem Aufsteiger Sportfreunde Marxloh traut Karakas einiges zu.