Unerwartete Meisterschaft für starke TVV-Herren

Ganz anders als bei den Faustballerinnen sieht es bei den Herren aus. Da konnten am vergangenen Wochenende die Korken knallen. Die Meisterschaft der zweiten Bundesliga Nord ist den Voerdern heute (13 Uhr) am letzten Spieltag in Lamstedt nicht mehr zu nehmen. Gegen den Zweiten SV Armstdorf und den TV GH Brettorf können die TVV-Herren noch einmal ihre Spielstärke unter Beweis stellen.

Vor der Saison liebäugelte niemand in Voerde mit der Meisterschaft. Aufgrund der dünnen Personaldecke wurde das Ziel gar nicht erst ausgegeben. Dass die Voerder noch vor dem letzten Spieltag die Meisterschaft unter Dach und Fach haben, hatte Trainer Sebastian Pynappel nicht erwartet. „Das spricht aber für eine gewisse Qualität, die wir haben.“ Da die Voerder in der Breite nicht gut besetzt sind, werden sie den Aufstieg nicht wahrnehmen. Grund dafür ist, dass an einem Erstliga-Spieltag nur eine Begegnung ausgetragen wird, so dass Kosten und Aufwand explodieren.

Am Sonntag wird den Voerdern wie im Hinspiel Student Jan-Niklas Wolff fehlen. Markus Evers plagen noch Knieschmerzen. Die erste Saison-Pleite gegen Hannover (2:3) verstand der TVV als Weckruf, um das Tempo auf den letzten Metern beizubehalten.