TV Jahn spielt noch um den Titel

Dramatischer hätte es am letzten Spieltag der Leistungsklasse des Kreises Duisburg/Mülheim/Dinslaken bei den Fußball-A-Junioren gar nicht zugehen können. Die Spieler des TV Jahn Hiesfeld liegen zwar nach dem 2:1 (2:0)-Erfolg über den FSV Duisburg wegen des besseren Torverhältnis am Ende auf dem ersten Platz, die Meisterschaft wird aber erst im Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen Zweiten Duisburg 08 vergeben, der den „Veilchen“ durch ein 6:2 über den bisherigen Tabellenführer SV Raadt den Sprung an die Spitze ermöglicht hatte.

Domenik Czertlitzka (22.) und Ali Nemer (41.) schossen für die „Veilchen“ gegen den FSV eine beruhigende Pausenführung heraus, nach dem Anschlusstreffer eine Viertelstunde vor Schluss mussten die Lila-Weißen noch mal zittern. Das Ticket zur Niederrheinliga-Qualifikation ist auf jeden Fall gelöst.

Die Mannschaft des SuS 09 Dinslaken konnte sich nicht direkt retten und muss den Gang in die Relegation antreten. Bei der DJK Vierlinden reichte es nur zu einem 1:2 (0:1), obwohl Daniel Fahnenbruck erst in der 78. Minute zum Ausgleich eingenetzt hatte. „Wir hatten mehr Spielanteile, haben es aber wie so oft versäumt, zu treffen und kassieren dann ein Fallrückziehertor kurz vor Schluss. Bitter, aber ich denke, dass wir für die Relegationsspiele gut gerüstet sind“, so Gordon Trey. Für den Trainer, der nun zwei Jahre lang die Geschicke in Zusammenarbeit mit Andreas Lammel leitete, war dies das letzte A-Jugend-Spiel: „Klar ist es auch ein Stück weit traurig, ich habe hier mit den Jungs eine tolle Zeit gehabt. Für die Zukunft ist der Verein allerdings gut gerüstet.“

Torhüter als Torjäger

So schleppend wie die Saison für die A-Junioren verlief, so leicht und locker stolzierte die B-Jugend des SuS 09 durch die Spielzeit. Der Meister gewann gegen die DJK Vierlinden mit 2:1 (1:1) – und das obwohl der gelernte Feldspieler Hubert Twum-Barima das Tor hütete und die beiden Torwarte Justin Wälscher und Christian Watty als Doppelspitze im Sturm agierten. Den beiden machte dies offensichtlich Freude, wie auch Trainer Julien Wans befand: „Wir wollten einfach noch mal etwas Neues ausprobieren. Die beiden haben ordentlich für Wirbel gesorgt und gezeigt, dass sie auch ins Tor treffen können.“ Die eigentliche Nummer eins, Wälscher traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich (39.), sein Vertreter Watty versenkte den Ball zum Siegtreffer (55.).

Der TV Voerde gewann ein spektakuläres Match beim Tabellensechsten Rhenania Hamborn mit 7:6 (4:3). Nach einem frühen Rückstand drehten Christoph Evers (9.) und Kevin Bolou (23., 26.) die Partie. Hamborn reichten fünf starke Minuten, um den Ausgleich zu erzielen. Wieder Offensivmann Bolou sorgte für die Führung (38.). Nach der Pause drehte sich das Blatt erneut. Innerhalb von 15 Minuten kassierte der TVV drei Tore. Til Faßbender (67.), Lividou Muharemi per Eigentor (69.) und Assad Chenata (72.) sorgten am Ende doch noch für die drei Punkte und somit für ein versöhnliches Saisonende.

Geknickt und enttäuscht verabschiedete sich die Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld aus der Leistungsklasse. Durch eine 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den FSV Duisburg stiegen die „Veilchen“ ab. „Wir waren im Vergleich zum Spiel beim SuS 09 Dinslaken stark verbessert“, fand Trainer David Parke. „Wir haben das Spiel relativ offen gestaltet und sind ganz sicher nicht durch die heutige Leistung abgestiegen. Wir haben oft gezeigt, dass wir mithalten können. In den direkten Duellen haben wir jedoch oft wichtige Punkte liegenlassen.“

Jahn-C-Jugend vor dem TV Voerde

Für die C-Junioren des TV Jahn Hiesfeld reichte es am letzten Spieltag zum großen Triumph. Durch einen 2:0 (2:0)-Erfolg beim FSV Duisburg sicherten sich die „Veilchen“ die Meisterschaft. Wieder einmal schlug die „Lebensversicherung“ Tim Falkenreck zu und sicherte den Lila-Weißen den Erfolg (3., 37.). „Wir wussten, was auf dem Spiel steht, haben aber trotzdem gut ins Spiel gefunden und schnell den Führungstreffer erzielt. Ich bin stolz auf meine Jungs“, ließ Coach Stephan Beneke verlauten.

Nachbar TV Voerde muss sich mit dem zweiten Tabellenrang begnügen. Der TVV gewann zwar beim Duisburger SV und zeigte laut Coach Jochen Hülser seine „beste Saisonleistung“, zum großen Wurf reichen sollte es am Ende jedoch nicht. Angreifer Jan Siegfried Gehrmann (11., 32.) und Joker Prince Bolou (70.) erzielten die Treffer. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Meine Jungs haben eine tolle Saison gespielt. Es ist ein Traum, dass wir über die gesamte Spielzeit ganz oben mitgemischt haben. Schade, dass ich nicht die Aufstiegsspiele mit der Mannschaft bestreiten darf. Nach zehn schönen Jahren beim TVV brechen ich nun meine Zelte hier ab“, so Hülser. Er übernimmt bekanntlich die erste Mannschaft des SV Spellen.

Der SuS 09 Dinslaken verlor bei TuRa 88 Duisburg mit 2:3 (0:2). Das Team glich zwar nach der Pause durch Lucas Harry Inhetven (38.) und Can Alp Kursun (46.) aus, konnte jedoch keinen Punkt entführen. „Uns haben die Saison über einfach die Tore gefehlt, wenn man diese nicht macht, kann man keine Punkte holen“, so Trainer Christopher Mertsch.

Die D-Junioren des TV Jahn Hiesfeld sicherten sich ebenfalls den Meistertitel. Durch ein 10:0 bei der SGP Oberlohberg thront das Team nun vor dem TV Voerde an der Spitze.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE