TV Jahn fordert Viktoria Köln im Testspiel heraus

Das erste Testspiel des neuen Jahres beschert dem Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld eine Herausforderung: Um 14 Uhr geht es auf dem Kunstrasen an der Dorfstraße gegen den Regionalliga-Vierten Viktoria Köln. Die Kölner hatten vom vierten bis zum 14. Spieltag sogar die Tabellenführung inne, stürzten dann ab und Trainer Claus Dieter Wollitz musste gehen. Seit eineinhalb Wochen hat der 30-jährige Tomasz Kaczmarek, der zuletzt als Assistent beim norwegischen Erstligisten IF Stabaek arbeitete, das Sagen bei der Viktoria. Im Testspiel beim Drittligisten Preußen Münster setzte sein Team am vergangenen Dienstag mit einem 3:0-Sieg schon einmal ein Ausrufezeichen.


Hiesfelds Trainer Jörg Vollack hat die Entwicklung der Domstädter beobachtet und ist sich der anspruchsvollen Aufgabe bewusst: „Viktoria ist so etwas wie der FC Bayern der Regionalliga, mit etablierten Zweitligaspielern gespickt. Aber wir haben uns ja bewusst für die Vorbereitung Gegner ausgesucht, die uns fordern. Wenn wir nur gegen unterklassige Mannschaften antreten, die wir mit 3:0 nach Hause schicken, bringt uns das nicht weiter.“


Nach der ersten Trainingswoche ist Vollack mit dem Stand der Dinge zufrieden: „Es ist spürbar, dass alle erkannt haben, dass alle wieder dabei sind und an die Tür klopfen, um sich zu empfehlen“, drückt der Coach das Engagement während der Übungseinheiten aus, „konzentriert und intensiv“ habe der Kader gearbeitet.


Joel Schoof muss allerdings vorerst seinen Mitspielern bei der Vorbereitung zuschauen: Die Untersuchung seines lädierten Fußes ergab einen Haarriss im Knochen; der Verteidiger muss eine vier- bis sechswöchige Zwangspause einlegen.


Gleich viermal stimmten die Kicker zum Trainingsauftakt am vergangenen Sonntag auf dem Platz ein „Happy birthday“ an: Während der Winterpause hatten Pascal Spors (24), Lukas Kratzer (19), Oliver Rademacher (28) und Ekin Yolasan (23) Geburtstag, jeder bekam ein eigenes Ständchen von der Mannschaft. Am gestrigen Freitag durfte wieder gesungen werden: Dennis Hecht wurde 25 Jahre alt.


Abseits des Sportplatzes aktiv werden sollen die Mitglieder des TV Jahn nach Wunsch der Vereinsführung zu Wochenbeginn: Der Vorstand ruft zur Teilnahme an der Kundgebung unter dem Motto „Dinslaken zeigt Flagge gegen Hass und Gewalt“ auf, die am Montag ab 18 Uhr auf dem Neutorplatz veranstaltet wird. „In vielen unserer Abteilung, vor allem auch in den spielenden Abteilungen, treiben Menschen unterschiedlichen Glaubens aus unterschiedlichen Kulturen ohne irgendwelche Probleme gemeinsam Sport“, heißt es in einer Pressemitteilung, die Vorsitzender Dietrich Hülsemann und die stellvertretende Vorsitzende Ingrid Igel unterzeichnet haben. „So wie es bereits bei uns im Sport der Fall ist, wollen wir alle gemeinsam ein Zeichen setzen für eine friedliches Miteinander von Menschen mit unterschiedlichem Glauben und unterschiedlichen Kulturen.“