Traditionsreicher Trabrenntag

Eine absolute Traditionsveranstaltung des deutschen Trabrennsports ist der Renntag in Dinslaken am Ostermontag (ab 14 Uhr) mit dem „Kö-Pi-Pokal“. Auch wenn sich die Zeiten etwas geändert haben, so gilt das 2015 nicht minder. Zehn Rennen sind letztlich zustande gekommen, was in Anbetracht einer Fülle von Veranstaltungen in ganz Deutschland an Ostern als absolut zufriedenstellend gelten darf. Viele Spitzenfahrer sind auch in diesem Jahr Ostermontag beim abschließenden Renntag des Ostermeetings in Hamburg, doch das wird keine Veranstaltung mit gutem Sport und tollen Quoten am Bärenkamp verhindern. Insofern wird nicht nur ein „vierbeiniger König“ gesucht, sondern angesichts zweier Jackpots in Dreier- und Viererwette wohl auch ein „zweibeiniger Wettkönig“.

Die diesjährige Ausgabe des „KöPi-Pokals“ bietet zunächst an zweiter und dritter Stelle zwei Vorentscheidungen, ehe es im neunten Rennen dann um den Titel und 4000 Euro Preisgeld geht. Beide Vorläufe sind international besetzt und nicht leicht zu lesen, vor allem der 1. Vorlauf könnte für Kopfzerbrechen sorgen. Geht Ronja mit Formfahrer Erwin Bot beim Jahresdebüt glatt? Oder wird Kirchenmaus Prinzess Betzi (Jens-Holger Schwarma) vom günstigsten Startplatz für den Mut belohnt, in dieser hohen Klasse anzutreten? Was sind die dritten Plätze aus Duindigt respektive Wolvega des Franzosen Ugh la Chesnaie (Luit de Vries) wert? Oder schlägt Leonie Kalis mit Vulcano ZR allen ein Schnippchen? Wer die Antworten auf diese Fragen weiß, der sollte sich am Toto ein hübsches Sümmchen sichern können.

Im zweiten Vorlauf deutet nach dem überlegenen Sieg von Most Wanted As mit Florian Skringer vieles wieder auf den Lehrlingschampion hin. Allerdings ist der auf einer Welle des Erfolges fahrende Victor Gentz als Skringer-Vorgänger mit Alaska Joe nicht minder gut bestückt, und letztlich ist mit Ex-Lehrlingschampion Tim Schwarma ein weiterer Nachwuchsmann brandgefährlich, denn der dritte Rang von Unique Atout in Mariendorf gibt Kredit.

Garantierte 8000 Euro kommen zur Auszahlung in der Dreierwette des fünften Rennens. Und erneut kann der Mann des letzten Renntages, Lehrlingschampion Florian Skringer, zu einer prominenten Rolle berufen sein, steuert er doch mit Pastille SAS eine chancenreiche Kandidatin. Allerdings ist mit Tim Schwarma ein nicht zu unterschätzender Konkurrent zur Stelle, der es mit Harzbeckerin schon schwerer angetroffen hat.