Torfabriken laufen auf Hochtouren

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der VfB Lohberg ist sehr gut aus der Winterpause gekommen. Der Fußball-A-Ligist gewann das erste Spiel nach der Winterpause mit 7:0 (2:0) gegen GW Roland Meiderich. Auch der Lohberger Lokalkonkurrent RWS hat einen Kantersieg gelandet. Eine Woche nach dem 2:0 beim TV Voerde schlug Selimiyespor Hertha Hamborn ohne größere Probleme mit 8:1 (2:0). Dennoch war Trainer Mahmut Tas alles andere als zufrieden.

Der VfB Lohberg ist sehr gut aus der Winterpause gekommen. Der Fußball-A-Ligist gewann das erste Spiel nach der Winterpause mit 7:0 (2:0) gegen GW Roland Meiderich. Für die Treffer zeigten sich Kadir Günes (5.), Pierre Grzeskowiak (35./71.), Mike Dzudzek (46.), Tim Bruß (50.), Bastian Bruß (62.) und Manuel Viltuznik (82.) verantwortlich. „Das war auch in der Höhe verdient. Wir haben ordentlich gespielt und sind konditionell gut drauf. Das Spiel hat mir schon sehr gut gefallen. Man weiß ja nach solch einer langen Pause nie genau, wo man steht“, erklärte VfB-Trainer Thomas Grefen zufrieden.

Auch der Lohberger Lokalkonkurrent RWS hat einen Kantersieg gelandet. Eine Woche nach dem 2:0 beim TV Voerde schlug Selimiyespor Hertha Hamborn ohne größere Probleme mit 8:1 (2:0). Dennoch war Trainer Mahmut Tas alles andere als zufrieden: „Wir haben uns dem sehr schwachen Niveau des Gegners gnadenlos angepasst. Das war wirklich grausam.“ Murat Dinc erzielte vier Treffer (44./46./50./55.). Außerdem waren Timur Kazkondu (30.), Tayfun Kazkondu (65./68.) und der nach fünf Monaten Verletzungszeit zurückgekehrte Abdullah Barut (77.). „Wir haben nur noch Endspiele und müssen einfach jedes Spiel gewinnen. Das war ein kleines Etappenziel, aber es gibt noch viel zu tun“, glaubt Tas weiter auf eine Chance im Aufstiegsrennen.