TB Wülfrath ist „das beste Team der Liga“

Hält viel von den Wülfrather Damen: Felix Linden.
Hält viel von den Wülfrather Damen: Felix Linden.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken/Voerde. 08/29-Trainer Linden glaubt gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter an eine Mini-Chance. Einsatz von Andra Loredana-Pop ist fraglich.

Der TB Wülfrath ist in der Frauen-Verbandsliga das, was der THW Kiel vor drei Jahren in der Herren-Bundesliga war: Ein alles beherrschender Tabellenführer. Noch keinen Zähler gaben die Handballerinnen aus Wülfrath ab. Eine Mini-Chance rechnet sich Felix Linden, Trainer der SV 08/29 Friedrichsfeld, beim Heimspiel am Sonntag (18.15 Uhr) dennoch aus: „Zu Hause können wir solche Mannschaften schlagen.“

Allerdings nur unter zwei Bedingungen: „Bei uns muss alles klappen, und Wülfrath muss einen rabenschwarzen Tag haben.“ Weil diese beiden (Un-)Wahrscheinlichkeiten zusammen laufen müssen, sagt Linden: „Alles andere als ein deutlicher Sieg von Wülfrath wäre eine Überraschung. Das ist die beste Mannschaft der Liga.“ Der von Lars Faßbender trainierte Oberliga-Absteiger fasst zwar nur einen vergleichsweise kleinen Kader, beansprucht für sich aber eine durchweg individuelle Klasse, die in der Verbandsliga sonst nicht erreicht wird.

Der Vorlauf für die „Wochen der Wahrheit“, die aufeinander folgenden Spiele gegen Wülfrath und den Tabellenzweiten Gartenstadt, lief bei der 22:28-Pleite gegen den TV Borken nicht gut. Wie auch in Borken müssen die „Vereinigten“ auf Chiara Lippmann verzichten. Leyla Karsli ist beruflich verhindert. Andra Loredana-Pops Einsatz ist aufgrund ihrer Knieverletzung fraglich.