SV Spellen vergibt Sieg in den Schlussminuten

Langsam wird es auch für den SV Spellen eng, um in der Fußball-Bezirksliga zu bestehen. „Es sind immer Momente in einem Spiel, die uns den Sieg kosten. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison“, erklärte Trainer Markus Osthoff nach dem 1:2 (0:0) beim SV Krechting.

Nach einer Viertelstunde Spielzeit bekamen die „Schweizer“ einen Elfmeter zugesprochen. Kapitän Marco Braßmann vergab. Spellen spielte auch nach der vergebenen Großchance weiter mit und ging durch Marco Launag in der 49. Minute in Führung. „Man kann der Mannschaft auch keinen Vorwurf machen, die Jungs haben heute wirklich gut gespielt“, beurteilte Osthoff hinterher die Leistung seiner Mannschaft.

Bis zur 81. Minute hielt die Spellener Führung, dann entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter nach einem Foul von Hendrik Gockel. Krechting glich durch Florian Teklote aus. In der 87. Minute fiel dann das Siegtor für Krechting durch Rene Groes. Spellen musste zu der Zeit mit neun Feldspielern verteidigen, da Marcel Lucahsen außen behandelt wurde.

Wieder so ein Moment, in dem bei Spellen alles schief lief.