SV 08/29 überzeugte im Angriff

Max Kämper (Mitte) verletzte sich früh am Knie.
Max Kämper (Mitte) verletzte sich früh am Knie.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dinslaken/Voerde. Bezirksligist siegte mit 35:33 in Schermbeck. MTV IV unterlag Neukirchen. MTV III trat nicht an.

In fremden Hallen hatte es lange überhaupt nicht funktioniert für die Bezirksliga-Handballer der SV 08/29. Mit dem 35:33 (17:18)-Erfolg beim SV Schermbeck fuhren die Friedrichsfelder am Samstag aber bereits den zweiten Auswärtssieg in Folge ein. Ein Grund, etwas optimistischer in die Zukunft zu blicken. Auch für den Trainer. „So langsam verstehen die Jungs, was ich von ihnen erwarte. Die Einstellung hat gestimmt. Es war deutlich zu sehen, dass wir unbedingt gewinnen wollten“, erklärte Andreas Kott. Ein paar Gegentreffer zu viel habe sein Team sicherlich kassiert, „aber dafür haben wir im Angriff mit ordentlich Tempo gespielt.“

Trainersohn Niko Möhle zeigte, obwohl gesundheitlich angeschlagen, eine starke Leistung und erzielte zwölf Tore. Der Regisseur wird den „Vereinigten“ in der kommenden Spielzeit ebenso erhalten bleiben wie Kott, der mittlerweile für ein weiteres Jahr zugesagt hat.

08/29: Möhle (12), Müngersdorf (7), Gatz (5), Fischer, Borowski, Scholz (je 2), Markert, Sattler, Klein, Ising, Kistner (je 1).

Drei Minuten vor dem Ende hatte sich die vierte Mannschaft des MTV Rheinwacht noch einmal heran gekämpft. Nur noch zwei Treffer trennten die Dinslakener zu diesem Zeitpunkt von der Reserve des SV Neukirchen. Doch die Aufholjagd kam zu spät, am Ende unterlagen die Dinslakener in heimischer Halle einem guten Gegner mit 28:31 (11:16).

Der MTV bekam den starken Neukirchener Rückraum über die gesamte Spieldauer nicht wirklich in den Griff. Auch am Kreis konnte sich der SVN immer wieder durchsetzen. Die sonst so stabile Rheinwacht-Abwehr präsentierte sich ziemlich löchrig, und auch die Dinslakener Torhüter hatten nicht ihren besten Tag erwischt. So konnten sich die Gäste Anfang der zweiten Hälfte schon mit acht Toren absetzen und gerieten nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Viel bitterer für den MTV als die Schlappe: Rückraumspieler Max Kämper verletzte sich schon in der Anfangsphase erneut am lädierten Knie und muss am Donnerstag operiert werden.

MTV IV: Schmitz (10), Kiehn (4), Brill, Büttgen (je 3), Langner, Steinbring (je 2), Penzel, Stepper, Kämper (je 1).

Der TV Jahn III kam am Wochenende kampflos zu zwei Punkten. Schlusslicht Moers III trat die Fahrt nach Hiesfeld gar nicht erst an. Krankheits- und verletzungsbedingt hatte auch die „Dritte“ des MTV Rheinwacht zu wenig Spieler zur Verfügung. Eine Fahrt zum Spitzenreiter HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg war sinnlos. Die Punkte gehen an den Gastgeber.