SuS 09 geht hoffnungsvoll ins letzte Spiel

Keinem Team aus der Region gelang am Wochenende der direkte Aufstieg in die Fußball-Niederrheinliga. Eine Jugendmannschaft hat allerdings noch realistische Chancen, den Sprung in die zweithöchste Spielklasse zu schaffen.

Die B-Junioren des SuS 09 Dinslaken gewannen zwar ihr letztes Qualifikationsspiel beim SC Mönchengladbach-Hardt deutlich mit 5:1 (3:0), rangieren allerdings nur auf Platz zwei, da der 1. FC Kleve ein besseres Torverhältnis vorweisen kann. Für Dinslaken trafen Jamie Darren van de Loo (16.), Arda Gözüdok (33., 60.) und Ali Hassan Hammoud (56., 65.). „Wir waren zwar klar überlegen, haben aber unsere schwächste Leistung in der Qualifikation gezeigt“, so Cheftrainer Julien Wans selbstkritisch. Im Entscheidungsspiel um ein Ticket für die Niederrheinliga streitet sich SuS 09 am nächsten Wochenende mit ETB Schwarz-Weiß Essen. „Ein Hammerlos. Der stärkste Gegner, den wir hätten kriegen können“, so Wans nach der Auslosung. Das Spiel wird auf neutralem Boden absolviert. „Wir hoffen, dass wir auf Kunstrasen gegeneinander spielen. Unsere Strategie ist relativ klar: Wir werden uns einigeln und versuchen, gefährliche Konter zu setzen. Wir glauben dran, auch wenn es schwierig wird.“

Für die C-Junioren des TV Jahn Hiesfeld ist die Saison beendet. Die „Veilchen“ beendeten die Qualifikation auf Rang drei und „müssen“ somit im nächsten Jahre erneut in der Leistungsklasse antreten. Gegen den Heisinger SV zogen die Hiesfelder mit 1:3 (0:3) den Kürzeren. Den Hiesfelder Treffer erzielte Leon-Jörg Grunwald (50.). „Die Leistung hat absolut gepasst. Wenn man es so bezeichnen kann, hat der Gegner die erste Hälfte gewonnen und wir haben die zweite für uns entschieden. In Hälfte eins konnten wir nur reagieren und haben das Spiel leider aus der Hand gegeben. Meine Mannschaft geht gestärkt aus dieser Qualifikation heraus. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können und unter Druck in der Lage sind, zu bestehen“, erklärte Trainer Jörg Grundwald.

Der TV Voerde tritt in der nächsten Spielzeit ebenfalls in der Leistungsklasse an. Auch das Team von Gerhard Luprich erreichte schlussendlich nur Rang drei. Vor dem Duell gegen den SC Velbert hatte der Coach die Devise ausgegeben, im letzten Spiel „noch mal gut auszusehen“. Trotz der 1:3 (1:2)-Niederlage sprach Luprich seiner Mannschaft ein großes Lob aus: „Kompliment an das Team. Die Jungs haben bis zuletzt gekämpft und versucht, die kleine Chance zu nutzen. Wir haben das Spiel offen gehalten. Wir haben uns absolut nichts vorzuwerfen und gehen gestärkt in die nächste Saison. Meine Jungs haben aus diesen drei Spielen viel gelernt und werden neu angreifen.“

Der STV Hünxe verabschiedete sich mit einem Torverhältnis von 1:12 und null Punkten auf dem letzten Tabellenrang aus der Qualifikation zur Niederrheinliga. Auch gegen den KFC Uerdingen verloren die C-Junioren, diesmal mit 1:3 (0:2). Lucas Bergmann hatte in der 55. Spielminute den Anschlusstreffer erzielt, für einen Punktgewinn sollte es schlussendlich allerdings nicht reichen.