Stephan Schwarz will es noch einmal wissen

Stephan Schwarz hofft auf ein weiteres Comeback.
Stephan Schwarz hofft auf ein weiteres Comeback.
Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPool
Voerde. Fußballer des A-Ligisten TV Voerde wird zum dritten Mal am Kreuzband operiert und hofft trotzdem auf ein Comeback.

Stephan Schwarz gibt nicht auf. Im Hinspiel gegen den VfvB Ruhrort-Laar hatte sich der Fußballer des Voerder A-Ligisten zum bereits dritten Mal das vordere Kreuzband gerissen. Mittlerweile hat sich der frühere Friedrichsfelder dazu entschlossen, noch einmal einen Comeback-Versuch zu starten. Am 21. April soll Schwarz in Duisburg nach einer neuen, aus Augsburg stammenden Methode operiert werden, die einen schnelleren und besseren Heilungsprozess verspricht. Seine Rückkehr auf den Fußballplatz strebt der Mittefeldakteur für die Rückrunde der neuen Saison an.


Marcel Warmann, Schwarz’ Mitspieler beim TVV, der sich ebenfalls das Kreuzband gerissen hatte, ist bereits operiert worden und befindet sich bereits im Aufbau. Auch Verteidiger Warmann hat sich fest vorgenommen, nach der Hinserie der nächsten Saison wieder auf dem Platz zu stehen.


Torsten Klump, Trainer des TVV, freut sich natürlich über den Ehrgeiz seiner Schützlinge: „Gerade bei Stephan war es ja schon das dritte Mal. Hut ab, dass er es noch einmal versuchen will. Die beiden können sich dabei auf die Unterstützung des Vereins verlassen“, sagt Klump, der Schwarz im Falle eines Karriereendes auch gerne ins Voerder Trainerteam eingebunden hätte.