Steigerung bleibt beim MTV aus

Nach dem schwachen Auftritt gegen die HG Remscheid, der am Sonntag in eine überraschende Heimniederlage mündete, hätte es einer deutlichen Steigerung bedurft, um beim Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach eine Chance zu haben. Doch die blieb nicht nur aus, die Formkurve beim MTV Rheinwacht zeigte gestern sogar noch weiter nach unten. Der Dinslakener Handball-Oberligist verlor die vorgezogene Meisterschaftspartie bei den „Fohlen“ klar mit 27:41 (10:22).

Schon nach der ersten Hälfte, in der die Gäste zahlreiche technische Fehler produzierten und dazu jede Menge freie Würfe vergaben, war die Begegnung gelaufen. Nach dem Wechsel lief es dann zwar etwas besser beim MTV, aber in Reichweite kam Dinslaken gegen einen wirklich sehr gut aufgelegten Kontrahenten nicht mehr. Spielertrainer Marius Timofte brachte schon in den ersten 30 Minuten alle Akteure zum Einsatz. „Alle haben versucht, es besser zu machen, aber bei niemandem hat es geklappt“, befand Timofte.

Rheinwacht-Obmann Heinz Buteweg war hinterher richtig angefressen: „So schwach habe ich uns schon lange nicht mehr gesehen. Gladbach war zwar bärenstark, aber ich bin trotzdem bitter enttäuscht“, erklärte der Abteilungsleiter.

MTV: Mertineit, Kalveram; Jankowski (1), Brandscheid (1), Tomke (1), Staub (4), Timofte (5/1), Höffner (1), Scholten (4), Willam (4), Djurovic (6), Körner, Schwengers.