Starker Gehling ärgerte Göllner

Durch ein 1:5 bei Blau-Weiß Neuss verpasste Tennis-Regionalligist Blau-Weiß Dinslaken die letzte Chance auf Platz zwei in der Winterrunde und damit die Teilnahme an der NRW-Endrunde. Aufatmen konnte dagegen der spielfreie Nachbar und Ligakonkurrent TC Rot-Weiß. Weil Düsseldorf Wickrath schlug, hielten die Dinslakener die Klassen.

Die DTG lag in Neuss bereits nach den Einzeln mit 1:3 hinten. Nenad Ilekovic verlor gegen Dirk Leppen mit 6:7, 3:6. Dirk Gehling zeigte gegen Marc-Kevin Göllner zwar eine starke Leistung, musste sich am Ende aber auch mit 6:3, 3:6, 6:7 geschlagen geben. Spannend machte es auch Stefan Witjes gegen Gisbert Pauli. Der Dinslakener nutzte seinen achten Matchball zum 6:3, 3:6, 7:6-Erfolg. Uwe Schumann besaß dagegen beim 3:6, 2:6 keine Chance gegen den Neusser Harald Granow.

Die abschließenden Doppel hätte die DTG beide in zwei Sätzen gewinnen müssen, um noch eine Chance auf Platz zwei zu haben. Doch Ilekovic/Schumann waren gegen Leppen/Göllner beim 2:6, 3:6 chancenlos. Da fiel auch die 7:6, 6:7, 6:7-Niederlage von Witjes/Gehling gegen Pauli/Granow nicht mehr ins Gewicht.