Spellen kommt gegen Bocholt nicht über Remis hinaus

Nach dem wichtigen Sieg gegen den Uedemer SV musste der SV Spellen nun in der Fußball-Bezirksliga auswärts beim FC Olympia Bocholt ran. Die Spellener kamen gegen den Mitaufsteiger aber nicht über ein torloses Remis hinaus.

Die stärkere Mannschaft in der ersten Halbzeit waren die Gäste. Die „Schweizer“ kontrollierten das Spielgeschehen und hatten die zwingenderen Torchancen. Leroy Badu und Florian Neumann waren die Spellener, die die Führung auf dem Fuß hatten. „ Wenn wir in der ersten Hälfte ein Tor geschossen hätten, wäre ein Sieg drin gewesen,“ beurteilte SVS- Trainer Markus Osthoff die ersten 45 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Mannschaften eine eher schlechte Leistung, das Spiel hatte ein niedriges Niveau. Spellen stand tiefer als in der ersten Halbzeit und lauerte auf Konter, die jedoch viel zu selten in einem vernünftigen Abschluss endeten. Bocholt zeigte sich zwar offensiver, wurde dem Spellener Torwart Hendrick Gockel aber auch kaum einmal gefährlich. Am Ende trennten sich die Teams verdient mit 0:0. „Wir können eigentlich in dieser Liga jeden schlagen, aber dafür haben wir heute wieder nicht konsequent genug gespielt,“ erklärte Osthoff nach der Partie. Den Klassenerhalt sieht der SVS-Trainer nach dem Remis aber nicht mehr in Gefahr als vorher: „Wir haben noch zwei Spiele mehr als die meisten Mannschaften und an der Tabellensituation hat sich auch nicht wirklich etwas geändert.“