Rheinwacht-Nachwuchs jubelte in Wuppertal

Linksaußen Johannes Langner traf sechsmal für die A-Jugend.
Linksaußen Johannes Langner traf sechsmal für die A-Jugend.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Die A-Jugend-Handballer des MTV setzten sich beim Oberliga-Kontrahenten mit 28:23 durch. C-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade unterlagen Spitzenreiter BHC nur knapp.

Auch ohne den verhinderten Coach Martin Dittrich konnten die A-Junioren des MTV Rheinwacht in Wuppertal jubeln. Mit 28:23 (11:12) setzten sich die Dinslakener Oberliga-Handballer beim gastgebenden LTV durch. Im Hinspiel hatte es vor heimischer Kulisse nur zu einem Remis gereicht.

Der MTV fand nicht gut ins Spiel und lag schnell mit drei Treffern (4:7) hinten. Bis zur Pause kämpften sich die Gäste wieder heran. Nach 40 Minuten übernahm Rheinwacht endgültig das Kommando. Beim 20:17 führte Dinslaken erstmals mit drei Toren, das 24:19 (50.) war die Vorentscheidung gegen müder werdende Hausherren, die schon am Tag zuvor ein Meisterschaftsspiel gegen Lobberich bestreiten mussten. Eine sehr starke Partie zeigte auf MTV-Seite Johannes Langner. Der Linksaußen traf sechsmal für sein Team.

MTV: Sählbrandt (7), Langner (6), Rosenbleck (5), Kiehn (4), Friedrich (3), Gündüz, Käfer, Hetzel (je 1).

Pech in der Schlussphase

Viel fehlte nicht, dann hätten die C-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade das nächste Oberliga-Topteam geärgert. Eine Woche nach dem überraschenden Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter Wölfe Nordrhein musste sich die Spielgemeinschaft aber knapp mit 25:27 (13:15) beim neuen Tabellenführer, dem Bergischen HC geschlagen geben. „Die Jungs haben wieder ganz gut gespielt“, bilanzierte Trainerin Bettina Kulinski, die mit Jesper Schnier und Jonas Strangemann auf zwei Akteure verzichten musste: „Bei unserem schmalen Kader ist das schon schwierig, aber vor allem im Angriff konnten wir die Ausfälle gut kompensieren“, so Kulinski. In der Schlussphase hatte Hiesfeld/Aldenrade sogar die Chance auf ein Unentschieden, haderte aber etwas mit dem Schicksal: zwei Abpraller landeten direkt in den Armen des Gegners.

JSG: Kulinski (8), Ricken (6), Jüngling (4), Homscheid (3/1), Schürmann (2), Hojan, Wefers (je 1).

Die Oberliga-Partie der weiblichen B-Jugend des MTV Rheinwacht gegen den Niederbergischen HC musste verlegt werden, weil Spielerinnen des Gegners zu einer Auswahlmaßnahme des HVN berufen wurden.

Das Derby in der Verbandsliga der C-Juniorinnen gewann der MTV Rheinwacht glatt mit 31:22 (13:11) gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld. Die Dinslakenerinnen, die auf Platz zwei der Tabelle rangieren, hatten sich gegen den Nachbarn (Platz acht) auf ein enges Spiel eingestellt und wurden darin vor allem in der ersten Hälfte auch bestätigt, denn der Außenseiter von Sebastian Flicka hielt in der Douvermannhalle richtig gut mit. Dass es am Ende doch noch deutlich wurde, freute MTV-Trainer Markus Cichaszek und die zahlreichen Fans seines Teams.

M TV: Cichaszek (12), Ley (7), Hustadt (5), Nadine Ernst, Tagtas (je 3), Ben Salem (1).