Oskars Edelmetall glänzte golden

Greta Hamacher, Oskar Edel und Marie Rumpf (v. links) überzeugten in Essen.
Greta Hamacher, Oskar Edel und Marie Rumpf (v. links) überzeugten in Essen.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Hiesfelder Schwimmer gewann beim hochkarätigen Meeting in Essen bei sieben Starts siebenmal.

Eindrucksvoll bestätigen die Schwimmer des TV Jahn Hiesfeld jetzt erneut ihre Klasse – bei den Kreismeisterschaften im Sportpark Rheinkamp und in Essen bei den „Swim & Fun Days“ sorgten die „Veilchen“ für Furore. 52 Vereine mit 608 Athleten aus ganz Deutschland, Litauen, Griechenland und den Niederlanden kamen ins Rüttenscheider Schwimmbad. Mit dabei die erste Hiesfelder Wettkampfmannschaft mit sieben Athleten. Evelin Edel und Timo Spiwoks gingen dort für die NRW-Auswahl an den Start.

Insgesamt holten die Aktiven des TV Jahn 42 Medaillen und schwammen 72 neue Bestzeiten. Greta Hamacher (Jahrgang 2000) war gleich bei beiden Veranstaltungen dabei. Nach zwei vierten Plätzen über 100 und 200 Meter Schmetterling in Essen holte sie sich in Rheinkamp in packenden Rennen die Kreismeistertitel über 100 Meter Rücken und 100 Meter Schmetterling. Über 100 Meter Brust gab es als Zugabe noch den Jahrgangstitel.

Spannendes Vereinsduell

Nach Platz zwei über 200 Meter Rücken am Morgen in Essen holte Jana Böttcher (1999) sich im spannenden Vereinsduell den Vizekreismeistertitel über 100 Meter Rücken. Über 200 Meter Lagen belegte sie den dritten Platz in der Jahrgangswertung. Zwei „Goldene“ und einmal Silber gewann Alessio-Diego Ciomperlik (2005) bei den Kreismeisterschaften. Die Jüngste im Bunde war Tara Panknin (2007).

Sie gewann jeweils zweimal die Gold- und die Silbermedaille. Giulia Mende (2005) freute sich über einen ganzen Medaillensatz mit einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Nick Leis (2002) schrammte mit drei Silbermedaillen und einmal Bronze knapp am obersten Treppchen vorbei.

In Essen galt es für die erste Mannschaft von Trainerin Nelli Edel, schon Zeiten für die NRW –Meisterschaften und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu schwimmen. Oskar Edel schoss dabei den Vogel ab. Mit sieben Goldmedaillen bei sieben Starts und sechs neuen Vereinsrekorden (50, 100, 200 und 400 Meter Freistil, 50 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen) war er in seinem Jahrgang nicht zu schlagen. Seine Schwester Evelin Edel (2003) stand ihm mit drei Goldmedaillen sowie je einmal Silber und Bronze in kaum etwas nach. Auch Marie Rumpf (2001) und Timo Spiwoks (2002) traten mit Edelmetall im Gepäck die Heimreise an. Marie stand über 400 Meter Freistil und 200 Meter Lagen gleich zweimal ganz oben auf dem Treppchen. Ein dritter Platz über 100 Meter Brust rundete ihr gutes Ergebnis ab. Timo konnte sich über 100 Meter Schmetterling und 400 Meter Freistil die Bronzemedaille erkämpfen.

Weiter Medaillen bei den Kreismeisterschaften erzielten: Abdulgani Büyük (2002): 3. Platz 100m Freistil; Sarah-Marie Gerharz (2004): 2. Platz 200m Lagen; Juliana Lewko (2004): 3. Platz 200m Lagen; Veronika Lewko (2002): 2. Platz 100m Schmetterling.