Nachwuchs hofft auf den großen Wurf

Pascal Hausmann und Lucas Bergmann bleiben der Hünxer C-Jugend erhalten.
Pascal Hausmann und Lucas Bergmann bleiben der Hünxer C-Jugend erhalten.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken/Voerde/Hünxe. Fünf Fußball-Jugendteams aus Dinslaken, Voerde und Hünxe sind in der Qualifikation zur Niederrheinliga, die am Wochenende beginnt, dabei.

Gekämpft, geackert und fast am Ziel. Gleich fünf Teams aus der Region bestreiten ab diesem Wochenende die Qualifikation zur Fußball-Niederrheinliga. Nur noch drei Partien bis zum großen Triumph, bis zur perfekten Saison.

Die A-Junioren des TV Jahn Hiesfeld schlossen die Spielzeit in der Leistungsklasse des Kreises Duisburg/Mülheim/Dinslaken überraschend auf Rang eins ab. Überraschend deshalb, da „der Kader überwiegend aus jungem Jahrgang bestand und viele Leistungsträger mit Verletzungen langfristig ausfielen“, so Jugendleiter Jochen Bruckmann.

In der Qualifikation erwarten die „Veilchen“ VfR Fischeln, den FC Remscheid und die „Zweite“ des 1. FC Mönchengladbach. „Dadurch, dass einige neue Spieler nachrücken, kann ich es momentan sehr schwer einschätzen. Die erste Partie gegen Fischeln wird sicher zur Standortbestimmung. Es wird viel von diesem Spiel abhängen“, so Trainer Frank Pluhnau.

Ratingen auf Augenhöhe

Auf die Lila-Weißen wartet am Sonntag mit dem VfR Fischeln ein ungemein torgefährlicher Gegner. 101 Treffer gelangen der Mannschaft in der abgelaufenen Saison, zu dem kassierte sie lediglich 23 Gegentore und stellte somit die beste Offensive und Defensive der Liga.

Den B-Junioren des SuS 09 Dinslaken wurde eine vergleichsweise ausgeglichene Gruppe zugelost. Das Team von Cheftrainer Julien Wans trifft auf den 1. FC Kleve, Ratingen 04/19 und den SC Mönchengladbach-Hardt. Letzteres Team ist für Wans und sein Team ein unbeschriebenes Blatt: „Zu Hardt kann ich nicht viel sagen. Die kennt keiner.“ Ratingen 04/19 sei laut Trainer „auf Augenhöhe“.

Die Mannschaft des SuS 09 reist zum Auftakt der Qualifikation nach Kleve und trifft laut Wans dort auf „den Favoriten der Gruppe. Die Chancen stehen 50 zu 50.“

Die C-Junioren des TV Jahn Hiesfeld peilen ebenfalls den Aufstieg in die Niederrheinliga an, stehen allerdings vor vielen noch ungelösten Fragen. Jörg Grunwald löste Stephan Beneke als Trainer ab und leitet nun die Geschicke des Teams. Wie reagieren die Spieler auf den neuen Übungsleiter? Ist die Mannschaft in der Lage, in kürzester Zeit die neuen Vorgaben umzusetzen? Ein weiteres Problem: Der neue Coach findet ebenfalls keine eingespielte und aufeinander abgestimmte Mannschaft vor, die schon ein System verinnerlich hat. Im Gegenteil, Grunwald muss „ein neues Team aus C- und D-Jugendspielern aufbauen, da viele ältere Jahrgänge im Kader waren“, erläutert Jugendleiter Jochen Bruckmann. Zudem treffen die „Veilchen“ mit der Spvg. Solingen-Wald, TuS Grevenbroich und dem Heisinger SV auf starke Gegner. Trotz aller Probleme im Vorfeld „werden wir alles daran setzen, die nächsthöhere Klasse zu erreichen“, so Bruckmann.

Der TV Voerde hat mit ähnlichen Widrigkeiten zu kämpfen. Die C-Junioren müssen sich ebenfalls neu formieren und arbeiten fortan ebenfalls unter einem neuen Trainergespann. Gerhard Luprich und Kaeed Anwar beerbten Vorgänger Jochen Hülser, der die C-Junioren in der vergangenen Spielzeit auf einen starken zweiten Tabellenrang führte.

Viele Unbekannte

Der TVV trifft in der Qualifikation auf den SC Velbert, den SV Rosellen und den SV Ayyildiz Remscheid. Eine Gruppe gespickt mit Unbekannten: „Ich habe mich natürlich schon im Internet informiert, aber wirklich viel wissen wir nicht über unsere Gegner. Der SC Velbert kommt aus der Niederrheinliga und ist sicher ein anderes Kaliber als Rosellen oder Remscheid“, sagt Luprich. „Wir machen uns überhaupt keinen Druck. Wir sind nicht dazu verdammt, aufzusteigen. Wenn wir es schaffen sollten, ist es ein tolles Highlight und das nehmen wir dann natürlich liebend gerne mit.“ Zum Schluss fügt der Coach an: „Wenn wir den Aufstieg verpassen sollten, dann fallen wir ja sanft und leicht in die Leistungsklasse.“

Nach einer Saison mit 22 Siegen aus 22 Partien und dem souveränen Gewinn des Meistertitels, steht auch die C-Jugend des STV Hünxe in der Niederrheinqualifikation. Dort trifft die Mannschaft mit dem VfB Hilden, dem FC Kleve und dem KFC Uerdingen allerdings auf eine echte „Todesgruppe“. Die Krefelder spielten schon in der vergangenen Saison in der Niederrheinliga und dürften als Favorit in die Partien gegen den STV gehen. Die Trainer Dirk Fengels und Alexander Spychalski haben nun auch vier Mädchen im neu formierten Kader.

Unabhängig vom Ausgang der Qualifikation ist Jugendleiter Jürgen Krämer jetzt schon stolz auf das Geleistete: „Im Jahr 2014 qualifizierten sich die B-Junioren für die Aufstiegsrunden zur Niederrheinliga. Wer hätte uns denn zugetraut, dass wir ein Jahr darauf mit den C-Junioren wieder eine Mannschaft in die Qualifikation bringen? Ein Meilenstein für unseren Verein.“