MTV-Endspurt wurde belohnt

Spätes Debüt: Dirk Grah schlug für den TVV-Landesligisten auf.
Spätes Debüt: Dirk Grah schlug für den TVV-Landesligisten auf.
Foto: Gerd Hermann
Dinslaken/Voerde. Dinslakener Tischtennis-Reserve schafft aus eigener Kraft den Klassenerhalt in der Bezirksklasse. Klarer 9:3-Derbysieg gegen den TVB.

Den Abstieg aus der Oberliga konnten die Voerder Damen nicht verhindern. In der kommenden Spielzeit werden die TVV-Tischtennisspielerinnen wieder in der Verbandsliga antreten. Am letzten Spieltag bezogen die Voerderinnen in der eigenen Halle eine 3:8-Pleite vom Tabellenvierten TTVg Kleve II. Urban/Schmidt und die zweifach erfolgreiche Marion Schmidt punkteten.

Zum Saisonabschluss durfte Dirk Grah eine Premiere feiern: Weil im letzten Spiel gegen den Vorletzten TTG Rheinland Hamborn Jonas Feige nicht antreten konnte, der Voerder besuchte sein Patenkind in Frankfurt, wurde dem Oldie die Ehre zuteil, in der Landesliga zu debütieren. Im Doppel steuerte Grah zusammen mit Alexander Bergmann einen Punkt zum klaren 9:4-Heimsieg bei.

Der Ligaverbleib war schon früh ausgemacht gewesen. Mit 18 Punkten, acht Zähler Vorsprung vor den Abstiegsrängen, verzeichnet der TVV eine starke Saison. Nach fünf Jahren im Fahrstuhl schafften die Voerder endlich den Klassenerhalt. Schmidt/Rybienski, Hasenwinkel/Merk, sowie Rybienski (2), Hasenwinkel (2) und Merk (2) punkteten. Die Planung für die nächste Saison ist noch nicht ausgereift: „Neuzugänge kriegen wir keine“, lässt Kapitän Jans Robin Rybienski durchblicken.

Den Aufstieg in die Landesliga hatte Bezirksligist SGP Oberlohberg bereits perfekt gemacht. Durch den 9:7-Auswärtssieg sicherten sich die Oberlohberger nun auch den zweiten Platz, obwohl die Gäste mit Ausfällen zu kämpfen hatten. Matthais Durczak war beruflich bedingt nicht dabei, Bernd Zak und Christian Bönig gingen angeschlagen in die Partie. Thomas Zak/Heni (2), Bönig/Bernd Zak, Tiedmann (2), Thomas Zak (2) und Heni waren erfolgreich.

Mit einem 9:6-Heimsieg verabschiedet sich Glückauf Möllen aus der Bezirksliga. „Ich hab doch gesagt, dass wir nicht Letzter werden“, ulkte Pressesprecher Udo Maniezki. Durch den Erfolg über das neue Schlusslicht Tusem Essen III gaben die Möllener die rote Laterne ab. Zwar fehlten die Baumgartner-Brüder aus familiären Gründen, dafür machten Mangelmann/Hengstermann, Bernd Maniezki/Patrick Siever, Bernd Maniezki (2), Marcell Siever (2), Mangelmann (2) und Patrick Siever ihre Sache gut.

Wahrscheinlich sei, dass Jens Baumgartner die Möllener verlassen werde, um eine neue sportliche Herausforderung zu suchen. In zwei Wochen sei die Versammlung, „da werden die Weichen gestellt“, sagt Maniezki.

Ein großartiges Finish legten beiden Herrenmannschaften des MTV Rheinwacht Dinslaken hin. Als die „Erste“ am Freitagabend den SC Buschhausen IV in der Bezirksklasse mit 9:3 abfertigte, konnte die Reserve schon aufatmen. Der Klassenerhalt war der „Zweiten“ nicht mehr zu nehmen. Trotzdem legten die Dinslakener im Derby gegen den TV Bruckhausen nach und bezwangen den Stadtrivalen mit 9:3. „Wir haben immer dran geglaubt, dass es noch geht“, meint Pressesprecher Johannes Grunwald. Die Reserve holte in der Rückrunde neun Punkte. Noch besser war die „Erste“, die keinen Zähler abgab.

Gegen Buschhausen IV siegten Hassel/Fliermann, Grunwald (2), Hülskamp (2), van Staa (2), Hassel und Fliermann. Im Derby der Zweitvertretung gaben Franko Grisari/Schmidt, Joschko/Neukäter, Hassel (2), Schmdit (2), Joschko (2) und Franko Grisari den Ton an.

Die Bruckhausener mussten wiederholt stark ersatzgeschwächt ins Rennen gehen. Die Ausfälle von Michael Kucharski und Thomas Rogon waren nicht zu kompensieren. Das Doppel Spiller/Schneider und Klott, Schneider punkteten. Der TVB rutschte ab auf Platz sieben. Die Mannschaft soll zusammenbleiben, allerdings ist der TVB auf der Suche nach einer Verstärkung an Brett zwei.