Möllen steigt aus der Bezirksliga ab

15 Minuten vor Anpfiff dröhnte Andreas Bouranis „Auf uns“ aus den Lautsprechern am Stadion von Glückauf Möllen. „Hier geht jeder für jeden durchs Feuer, im Regen stehen wir niemals allein...“ Nach dem Abpfiff eines packenden Bezirksliga-Abstiegsthrillers zwischen GA Möllen und der „Zweiten“ von DJK Arminia Klosterhardt lagen die Gastgeber bei prasselndem Regen dann doch einsam auf dem grünen Rasen. Niedergeschlagen, abgekämpft und enttäuscht, angesichts der bitteren und völlig unnötigen 2:3 (0:0)-Niederlage der Fußballer gegen den Mitkonkurrenten aus Oberhausen.

Eine Niederlage mit Folgen: Aufgrund der Tatsache, dass der Nachbar SGP Oberlohberg bei TuRa 88 Duisburg ebenfalls verlor, gibt es für die Mannschaft von Trainer Thomas Drotboom keine Möglichkeit mehr, am letzten Spieltag doch noch die Klasse zu halten.

Der Gast aus Klosterhardt agierte in der Anfangsviertelstunde einen Tick zielstrebiger und kreierte per feinem Doppelpassspiel eine Großchance, die Angreifer Delowan Nawzad versiebte.

In der Folge dämmten die „Glückauf“-Spieler die Angriffsbemühungen des Gegners ein. Möllens Nummer 15, Michael Badke, den Coach Drotboom vor der Partie liebevoll „Terrier“ genannt hatte, verteidigte auf der Doppelsechs überzeugend und streute teils kluge Steilpässe in die Spitze.

In Spielminute 30 eröffnete sich für die Heimmanschaft dann ebenfalls die große Möglichkeit, in Führung zu gehen. Dennis Slowinski spielte Ertugrul Yirtik im Strafraum frei, der jedoch nicht selbst den Abschluss fand, sondern noch mal den Mitspieler suchte. Ein Verteidiger der DJK fing die Kugel daraufhin ab.

Nach Wiederanpfiff überschlugen sich dann die Ereignisse: In der 50. Spielminute ging das Heimteam durch ein Eigentor von Daniel Agostino in Führung. Dieser verlängerte eine Hereingabe unfreiwillig per Kopf in die eigenen Maschen. Klosterhardt schüttelte sich kurz und glich nur zwei Minuten später durch Jens Bergforth nach einem Eckstoß aus. Erst blieb dem Gast ein Handelfmeter verwehrt, kurz darauf entschied der teils unglücklich agierende Referee dann auf Strafstoß für Möllen. Profit konnte daraus allerdings nicht geschlagen werden - Olkay Dikmen versagten im Duell gegen Keeper Dominik Langenberg die Nerven (62.). In der 68. Spielminute ging Möllen dennoch in Front. Yirtik köpfte eine Flanke von Slowinski ein. Im weiten Rund machte sich Hoffnung auf den Klassenerhalt breit. Diese wurde durch den Doppelschlag von Newzad (86.) und Michel Nienerza (88.) allerdings auf brutale Art und Weise zerstört.

„Wir haben nach dem 2:1 einfach aufgehört Fußball zu spielen. Es tut mir unendlich Leid für die Jungs“, so Drotboom nach dem Spiel.

Nun blieben die Lautsprecher stumm, gepasst hätte aber sicherlich Bouranis Zeile: „Ein Hoch auf das, was vor uns liegt, dass es das Beste für uns gibt...“