Möllen sammelt Punkte und Selbstvertrauen

Die Möllener Defensive hatte in Buchholz alles im Griff.
Die Möllener Defensive hatte in Buchholz alles im Griff.
Foto: Michael Dahlke
Was wir bereits wissen
Voerde. Nach den Spielen gegen die Topteams warten auf den Bezirksligisten jetzt machbare Aufgaben.

Sieben Jahre arbeitete Thomas Drotboom als Co-Trainer beim SV Uedesheim. Im Spätherbst 2014 übernahm Drotboom in Möllen seine erste Mission als Chefcoach – aus damaliger Sicht eine schier aussichtslose, denn nach einem völlig verkorksten Saisonstart und der daraus resultierenden Trennung von Dirk Lotz schien das Team von der Rahmstraße bei insgesamt sieben Absteigern kaum noch zu retten. Gerettet sind die Möllener zwar immer noch nicht, aber spätestens seit dem 4:1-Auswärtscoup bei Viktoria Buchholz am Sonntag hat Glückauf wieder richtig gute Karten.

Neun Begegnungen in Serie hatte Buchholz zuletzt gewonnen und war damit bis Sonntag auch noch in Tuchfühlung zu Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen. Doch die Möllener zeigten im Duisburger Süden eine bärenstarke Leistung und setzten sich völlig verdient durch. Das 2:1 von Ertugrul Yirtik war der Kanckpunkt, auch weil sich der Gast danach nicht einigelte: „Möllen hat richtig gut verteidigt, und das sehr offensiv“, erkannte auch Viktoria-Trainer Michael Roß hinterher neidlos an.

Mit dem Sieg in Buchholz hat Glückauf die Serie der Partien gegen die Topteams abgeschlossen. Nur der Vierte Hamborn 07 kommt noch an die Rahmstraße. Ansonsten warten in den nächsten Wochen einige machbare Aufgaben gegen die direkte Konkurrenz. Am Sonntag kommt Meiderich 06/95. Nachlassen dürfen die Drotboom-Schützlinge trotzdem nicht. Auch der Trainer weiß, dass die Begegnungen mit den anderen Abstiegskandidaten noch wichtiger sind, als die gegen die Spitzenteams. Doch gegen die Liga-Elite gab’s zuletzt ja nicht nur reichlich Punkte, sondern auch viel Selbstbewusstsein. Und das kann im Kampf um den Klassenerhalt sicher nicht schaden.