Letzter Renntag vor der Winterpause

Accra mit Thomas Maassen.
Accra mit Thomas Maassen.
Foto: traberfoto-sx
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Das Rennjahr 2014 klingt Silvester mit einem gut besetzten Neun-Rennen-Programm in Dinslaken aus.

Das Rennjahr 2014 klingt Silvester mit einem gut besetzten Neun-Rennen-Programm in Dinslaken aus. Der erste Start einer kurzweiligen Veranstaltung ist bereits um 12 Uhr, der letzte ist für kurz vor 15 Uhr geplant – Zeit genug, um sich in aller Ruhe noch einmal Trabrennsport zu gönnen, bevor man – wo auch immer – das Jahr ausklingen lässt. Danach ist am Bärenkamp erst einmal eine Winterpause angesagt.

Der Jahreswettbewerb für die Amateure um den „Dintrab-Cup“ wird an zweiter Stelle des Programms mit dem abschließenden neunten Lauf entschieden. Der neue und alte deutsche Amateurchampion Jörg Hafer führt die Wertung zwar an, doch sein Rio Chico war nach Pause noch nicht wieder der Alte. Insofern kann sich die aktuell zweitplatzierte Anke Börnig noch Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnen, wenn für Rio Chico alles schief geht und sie mit der frischen Siegerin Comic Rapida gewinnen sollte. Der drittplatzierte Thomas Maaßen hat alle Möglichkeiten in diesem Lauf mit Accra, doch für den Triumph generell kann es nur reichen, wenn die beiden vor ihm platzierten Fahrer Totalausfälle zu beklagen haben.

Wer wird Pferd des Jahres? Bruno Lanzarote führt nach wie vor mit vier Siegen die Wertung an. Der auch diesmal nicht engagierte Bruno kann es dennoch schaffen, denn die breite Phalanx der Verfolger (mit drei Siegen) hat es in den letzten Wochen einfach versäumt, mit ihm gleichzuziehen. Heute gibt es noch die Möglichkeit für Dom Perrignon (Roland Hülskath) und Bacardi M (Robbin Bot) im vierten Rennen. Hier fällt die Entscheidung, denn beide könnten nach einem Sieg noch den Gleichstand erzwingen.

Ob das in diesem passenderweise „Finale zum Dintrab-Pferd des Jahres“ betitelten Rennen gelingt, darf jedoch in Zweifel gezogen werden, da Doppelsieger Cooper Star zur Stelle ist; dieser kann Seriensieger werden, hat diesmal aber mit Jan Kromkamp einen neuen Fahrer und einen miesen Startplatz in der zweiten Reihe erwischt. Insofern kann man sich mit Fug und Recht auch mit den frischen Siegern Otello (Thomas Panschow) und Ina Titan (Jochen Holzschuh) beschäftigen. Und das sollte man tun, denn in diesem Rennen wird der erste Sieg-Jackpot des Tages in Höhe von 1000 Euro ausgespielt.

Ist also im vierten Rennen dank des Siegjackpots mit einer aufgepeppten Quote zu rechnen, so sollte es zuvor in der Viererwette schönes Geld geben. Im dritten Rennen sind 5000 Euro garantiert. Einsatzpferde sind Risque Rose (Ralf Künzel) und der frische Sieger Karat mit Florian Skringer. Den zweiten Siegjackpot in Höhe von 1000 Euro gibt es dann zum Abschluss in einem Satteltraben. Der „Ladytrab-Monté-Cup der Traber-Allianz West“ wird aus drei Bändern gestartet. Michelle Kokkes hat mit Gloria Victoria eine frische Siegerin zur Hand.