Leonie stieß die Kugel am weitesten

Die Voerder Leichtathleten in Repelen.
Die Voerder Leichtathleten in Repelen.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Voerde. Voerder Leichtathletin wurde Kreismeisterin. Strenger Zeitplan für Joel Wanzke

Bei strahlendem Sonnenschein startete der TV Voerde mit sieben Leichtathleten bei den Kreismeisterschaften der U 14 und U 16 im Weseler Auestadion. Mit einem sehr strengen Zeitplan musste Joel Wanzke in all seinen Disziplinen in kürzester Zeit an den Start. Er belegte mit 18,28 Metern im Speerwurf den neunten Platz. Beim Hochsprung blieb die Latte noch bei 1,47 Meter liegen, das bedeutete Platz drei. Im sofort anschließenden Finale über 75 Meter wurde der Voerder in 10,75 Sekunden Sechster. Den Weitsprung beendete er mit 4,47 Metern und Rang vier.

Emily Schachter (W 13) kämpfte sich durch Vor- und Zwischenlauf und belegte im 75 Meter-Finale in 10,70 Sekunden den fünften Platz. Den Kugelstoßwettbewerb der W 12 gewann Leonie Drieschner mit 7,14 Metern. Lina Andörfer belegte Platz sieben (4,45 Meter) und Antonia Thönnes den achten Platz (4,19 Meter).

Bei den abschließenden 800 Meter-Läufen belegte Till Rogoll in der M 15 Platz zwei in 2:49,44 Minuten. Kurz vorher lief er die 100 Meter in 14,16 Sekunden und wurde damit Sechster.

Bei den zwölfjährigen Mädchen lief Antonia Thönnes die 800 Meter in 3:01,83 Minuten und wurde Vierte, Lina Andörfer belegte in 3:18,86 Minuten Platz elf.

Noah Kreitenhubert wurde mit 26,74 Metern Zweiter im Speerwurf. Beim 75-Meter-Vorlauf zog er sich dann eine Verletzung zu und musste den Wettkampf beenden.

Beim Wettkampf des VfL Repelen waren acht Voerder am Start.

Ganz stark präsentierte sich Joel Wanzke (M13), der sich den Sieg im Drei- und im Vierkampf sicherte. Noah Kreitenhubert konnte sich nicht beklagen. Er holte sich im Dreikampf Bronze, Till Rogoll landete auf Platz sieben.

Die drei angetretenen Mädchen in der Gruppe W12 waren Leonie Drieschner, Antonia Thönnes und Lina Andörfer. Bei den Mädchen der W 12 belegte Leonie Drieschner Rang drei, Antonia Thönnes wurde Sechste, Lina Andörfer kam auf Rang acht. In der W 13 belegte Laura Gürtler den achten Rang.

Jula Isselhorst sprintete die 200 Meter bei der weiblichen Jugend U18 in 29,45 Sekunden und holte sich so Bronze. Über 100 Meter wurde sie in 14,40 Sekunden Vierte.