„Knappen“ gewannen alle Topspiele

Thomas Grefen will eigentlich nicht mehr zwischen den Pfosten stehen.
Thomas Grefen will eigentlich nicht mehr zwischen den Pfosten stehen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Der VfB Lohberg spielte eine starke Hinrunde, gab aber dennoch einige Punkte leichtfertig ab. Neuzugänge im Gespräch.

Eine totale Zufriedenheit findet man im Sport selten. Gerade Fußballtrainer suchen immer nach dem berühmten Haar in der Suppe, um die eigene Mannschaft immer weiter zu verbessern. Doch Thomas Grefen muss wirklich überlegen, um etwas negatives über die Hinrunde seines A-Ligisten VfB Lohberg zu finden. Die „Knappen“ stehen mit 36 Zählern aus 14 Partien auf dem ersten Tabellenplatz und dürfen sich Herbstmeister nennen. „Wir haben wirklich eine sehr gute Hinrunde gespielt. Vor allem haben wir alle Topspiele gewonnen“, freut sich Grefen.

Breiterer Kader

Daraus ergibt sich aber dann auch der negative Beigeschmack: Die Punktverluste resultierten aus drei Unentschieden gegen den TV Jahn Hiesfeld II, Viktoria Wehofen und die DJK Vierlinden II. Alles Mannschaften, die noch keine 20 Zähler auf dem Konto haben. „Da hätten wir sicherlich noch das eine oder andere Pünktchen mehr auf dem Konto haben können. Aber wir sind alles in allem auf einem sehr guten Weg“, so Grefen weiter. Dieser Weg soll im Sommer dann nach Möglichkeit in der Bezirksliga fortgeführt werden.

Die größte Verbesserung im Vergleich zur Vorsaison ist sicherlich der breitere Kader. Denn auch wenn mal wieder der ein oder andere Stammspieler ausfällt, kann Grefen dies nun deutlich einfacher auffangen. „Besonders in der Offensive haben wir viele Optionen und so kann ich Bastian Bruß dauerhaft in der Defensive einsetzen. Das gibt uns dort auch mehr Stabilität“, freut sich Grefen über die neu geschaffenen Möglichkeiten.

Für das Jahr 2015 hat der Trainer zudem noch einen weiteren Wunsch: Einen neuen Torhüter. Denn Donald Islami ist nach seiner Degradierung zur Nummer zwei nicht mehr aufgetaucht. Somit bleibt aktuell einzig Dustin Bednarek. „Ein Torhüter wäre natürlich wirklich gut. Denn ich möchte nur sehr ungern selbst noch spielen müssen“, erklärt der ehemalige Oberliga-Schlussmann. Als weitere Neuzugänge sind Hasan Dogan (RWS Lohberg) und Said Jungverdorben (SGP Oberlohberg) im Gespräch. „Ich würde aber auch mit dem aktuellen Kader in die Rückserie gehen. Das wäre kein Problem für mich“, so Grefen weiter.

Konkurrent TV Voerde

Als größten Widersacher sieht der Übungsleiter vor allem den TV Voerde. „Die haben eine gewachsene Mannschaft, die sicher eine Rückrunde spielen kann, die so gut wird wie die Hinrunde“, lobt Grefen den TVV. Außerdem sei auch „immer mit RWS zu rechnen.“ Der Nachbar sei „in der Offensive saustark. Wenn dann noch die Defensive besser wird, sind sie auch nur schwer zu stoppen.“ Ob der aktuell Zweitplatzierte aus Hamborn noch mal solch eine gute Serie spielt, ist für Grefen dagegen ungewiss.

Sollten sich die VfB-Kicker die kleinen Verbesserungswünsche des Trainers zu Herzen nehmen, stehen die Chancen jedenfalls gut für die „Knappen“, dass es am Ende mit der Rückkehr in die Bezirksliga klappt.