Jahn testet am Samstag gegen Rubin Kazan

Klare Regeln für den Aufenthalt im Trainingslager haben Manager Harald Plank und Trainer Jörg Vollack den Fußballern des TV Jahn Hiesfeld vorgegeben. „Wir wollen uns ernsthaft auf die Rückrunde vorbereiten, das ist keine Mannschaftstour“, betonten beide nach der Ankunft im Hotel Titanic in Lara. Alkohol ist daher zwar nicht verboten, aber auch nur begrenzt erlaubt, zudem sollen sich die Kicker gegen 23 Uhr auf ihre Zimmer zurückziehen.


Zwei Testspiele standen bisher auf dem Plan für das Trainingslager, jetzt sind daraus drei geworden: Am Samstag um 11 Uhr treffen die „Veilchen“ in Belek auf Rubin Kazan. Die erste Mannschaft des Vereins bereitet sich gerade auf die Saison in der russischen ersten Liga vor.


Den ersten angeschlagenen Spieler verzeichneten die Hiesfelder bereits nach dem ersten Training: Pascal Spors erlitt im Zweikampf mit Damiano Schirru eine Verletzung am Sprunggelenk und musste für das Spiel gegen die U23 des SC Freiburg passen.


Normalerweise schließen die Kicker des TV Jahn einmal in der Woche das Training mit dem „Eselschießen“ ab: Jeder muss von der 16-Meter-Linie aufs Tor schießen, der letzte Schütze, der am Torhüter scheitert oder neben das Tor zielt, muss eine Woche lang ein pinkfarbenes T-Shirt mit der Aufschrift „Esel der Woche“ tragen. Im Trainingslager wird das Ritual täglich durchgeführt – erster „Esel“ wurde Dennis Wichert, der das T-Shirt von Vorgänger Kevin Menke übernahm.