Jahn-Reserve verliert auch gegen Walsum

Peter Haas, Trainer des TV Jahn Hiesfeld II, interessiert sich derzeit auch brennend für die Resultate der Fußball-Bezirksliga. Nach der 2:5 (2:3)-Heimniederlage gegen den SV Walsum rechnen die „Veilchen“ kaum noch damit, den vorletzten Platz in der Kreisliga A verlassen zu können. Der könnte aber sogar zum Klassenerhalt reichen, je nachdem, wer letztlich aus der höheren Liga absteigt.

Gegen Walsum spielte die Jahn-Reserve ordentlich, nutzte aber, so Haas, „gefühlte 25 Torchancen“ nicht, darunter viele ganz klare Gelegenheiten, „wenn du kein Glück hast, kommt auch noch Pech dazu“. Yannick Biastoch traf zum 1:0 (10.) und zum 2:2 (37.).

Der SuS 09 hatte bei einer stark ersatzgeschwächten Viktoria aus Wehofen leichtes Spiel. Igor Pantic (44./58./90.), Sebastian Pfeiffer (29.), Andrees Minta (54.) und Andreas Siebert (72.) schossen den klaren 6:0 (2:0)-Erfolg heraus. „Der Gegner war nicht so gut“, gab Dinslakens Trainer Ingo Hermann zu, „wir hätten sogar noch höher gewinnen können, haben viele Chancen nicht genutzt, weil wir den Ball in den Winkel hauen wollten, anstatt ihn einfach rein zu schieben, oder der letzte Pass nicht kam“.

Personell auf dem Zahnfleisch ging der SC Wacker Dinslaken gestern. Beim VfvB Ruhrort/Laar musste Trainer Dominic Herzog gleich zehn Spieler ersetzen. Prompt verloren die Feldmärker mit 1:6 (0:4). Daniel Juric traf in der 60. Minute zum zwischenzeitlichen 1:4-Anschluss. „Wir haben uns die Dinger selbst reingehauen und uns so das Leben schwer gemacht. Die Niederlage war in der Höhe sicherlich nicht nötig“, erklärte Herzog.