Jahn hofft in Haan auf die Kehrtwende

Die Stimmung auf und neben dem Spielfeld war schon wesentlich besser in dieser Saison bei den Handballern des TV Jahn. Zur sportlichen Misere, die sich nach der Weihnachtspause mit schwachen Auftritten gegen Vorst und Langenfeld fortsetzte, passte die Nachricht, dass Talent Niklas Weghaus im Sommer zu den OSC Löwen Duisburg wechselt genauso wie allerhand Spekulationen über weitere Abgänge. Mit dem Rauswurf von Rückraumspieler Kevin Kirchner, der am Sonntag schon für Drittligist Duisburg spielen kann, wollten die Verantwortlichen im Mühlendorf auch ein Zeichen setzen und den restlichen Kader für den weiteren Saisonverlauf in die Pflicht nehmen. Bei Aufsteiger Unitas Haan soll heute um 19 Uhr unbedingt ein Sieg her. Als großer Favorit reisen die „Veilchen“ nach den letzten Leistungen allerdings nicht mehr zum Vorletzten.

In der Hinrunde setzte sich die Mannschaft von Matthias Waclawczyk zwar recht deutlich mit 33:26 durch, tat sich aber auch damals schon lange Zeit schwer. Und während bei den Hiesfeldern zuletzt offensichtlich auch die Motivation ein wenig gelitten hat, kämpfen die Hausherren energisch um den Klassenerhalt. Am letzten Samstag auch mit Erfolg. Unitas setzte sich ganz klar in Remscheid durch und verkürzte den Abstand auf den direkten Konkurrenten mit dem zweiten Saisonsieg auf drei Zähler. Gegen schwächelnde Hiesfelder rechnet sich Haan nun durchaus Chancen aus, um direkt nachzulegen.

Wie die „Veilchen“ den Verlust von Kirchner auffangen können, dürfte eine der spannenden Fragen sein. Im ersten Aufeinandertreffen mit dem Aufsteiger avancierte Weghaus mit neun Toren zum überragenden Mann. Der Youngster wird zwangsläufig auch heute viel Verantwortung übernehmen müssen.