Jahn hat in der Aufstiegsrunde zweimal Heimrecht

Die Hockey-Herren des TV Jahn haben auch die allerletzten theoretischen Zweifel am Erreichen der Aufstiegsrunde zur 1. Verbandsliga beseitigt. Ein Punkt fehlte dem Spitzenreiter noch, um ganz sicher zu gehen. Und der war beim 19:5 (7:2)-Auswärtserfolg bei Schwarz-Weiß Essen II nie gefährdet.

Den „Veilchen“ fehlten zwar einige Akteure urlaubs- und krankheitsbedingt, doch es zeigte sich sehr schnell, dass die Gäste den Gegner trotzdem unter Kontrolle halten konnten. Spätestens bei der 6:0-Führung war die Partie eigentlich schon gelaufen. Die dünn besetzte Hiesfelder Bank und das kraftraubende Pressing waren zwar der Grund für manche Konzentrationsschwäche, die Essen sogar zwischenzeitlich auf 5:8 herankommen ließen, doch in der Folge drehte Jahn noch einmal richtig auf. Elf Tore schossen die Hiesfelder noch in den letzten 20 Minuten.

Den Rest der regulären Saison wollen die „Veilchen“ nun nutzen, um sich für die Aufstiegsrunde so gut wie möglich vorzubereiten. Am Sonntag um 17 Uhr geht es für die Hiesfelder mit einem Heimspiel gegen den HTC Kupferdreh weiter.

Am zweiten Spieltag der Aufstiegsrunde könnte genau dieser Gegner erneut auf den TV Jahn warten. Am 1. März muss die Mannschaft von Patrick Hegemann entweder gegen Kupferdreh oder Preußen Duisburg ran. Am ersten Spieltag, der am 22. Februar stattfinden soll, hat Hiesfeld Heimrecht.

Der Gegner steht noch nicht fest. Am 8. März darf der TV Jahn dann erneut zu Hause spielen. Beide Heimspiele sollen um 17 Uhr in der alten GHZ-Halle über die Bühne gehen.

Jahn: Dworczak; Foginski (2), Krahn (4), Mengler (6), Jasper Quecke (2), Max Quecke (3), Schneider (1), Uphoff (1).