Interimscoach Groß freut sich über Spielpraxis

Arthur Groß und Christian Mergner erwarten einen klaren Sieg.
Arthur Groß und Christian Mergner erwarten einen klaren Sieg.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Oberligist Hiesfeld tritt im Kreispokal beim TuS Lintfort aus der Bezirksliga an.

Die Drittrundenbegegnung im Kreispokal beim TuS Lintfort kommt Arthur Groß gelegen: „Spielpraxis ist immer besser als Training“, sagt der Interimstrainer des TV Jahn Hiesfeld vor der heutigen Aufgabe seines Handball-Oberligisten beim Bezirksliga-Zweiten. Anwurf ist um 19.45 Uhr. Trotz aller Experimente fordert Groß einen klaren Sieg und damit den sicheren Einzug in das „Final Four“-Turnier, das Mitte Mai von der SV 08/29 Friedrichsfeld ausgerichtet wird.

„Wir werden den Gegner nicht unterschätzen, aber man muss den Klassenunterschied schon sehen können“, sagt der langzeitverletzte Linksaußen, der nach der Trennung von Matthias Waclawczyk das Kommando übernommen hat. André Schwarzenberg aus der Reserve wird mit nach Lintfort fahren. Hinter dem Einsatz von Rechtsaußen Marco Bückmann steht noch ein Fragezeichen. Auf keinen Fall mitwirken kann der am Ellenbogen verletzte Niklas Weghaus. Bei ihm sieht es aber so aus, als könnte er im Derby beim MTV Rheinwacht am 12. April wieder dabei sein. Auf den wichtigen Vergleich mit dem Nachbarn arbeiten die „Veilchen“ derzeit fieberhaft hin. Die Partie in Lintfort ist nur ein Schritt auf dem Weg dorthin.