Im Sprint zum Erfolg

Die Hünxer Medaillengewinner bei den Deutschen Meisterschaften.
Die Hünxer Medaillengewinner bei den Deutschen Meisterschaften.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Deutschlands beste Seniorensprinter der Altersklasse M 65 kommen vom STV Hünxe.

Hünxe..  Deutschlands beste Seniorensprinter der Altersklasse M 65 kommen vom STV Hünxe. Das stellten bei den Deutschen Senioren-Leichtathletikmeisterschaften im sächsischen Weinauparkstadion zu Zittau die Sprinter Winfried Heckner und Friedhelm Unterloh unter Beweis. Mit fünf Bronze-, einer Silber- und zwei Goldmedaillen war für Hünxer Athleten die Deutsche Meisterschaft eine der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte.

Ihre Vorläufe über 100 Meter absolvierten Heckner und Unterloh dominierend. Während Heckner seinen Vorlauf in 13,46 Sekunden gewann, siegte Unterloh ebenfalls locker in 13,61 Sekunden. Im Endlauf steigerte sich Heckner noch einmal und ersprintete sich in deutscher Jahresbestzeit von 13,37 Sekunden ungefährdet die Goldmedaille. In dem Rennen erwischte Unterloh keinen guten Start und musste sich schließlich bei einer Zeit von 13,75 Sekunden mit dem dritten Platz begnügen.

Im Weitsprung beteiligten sich Unterloh und Jürgen Remke. Beide überstanden den Vorkampf mit unter ihren Möglichkeiten liegenden Weiten. Am Ende belegte Remke mit 4,05 Metern den achten Platz und Unterloh erkämpfte sich mit 4,61 Metern noch die Bronzemedaille.

In Kugelstoß und Diskuswurf startete Heinrich Wolters (M 75). Leicht angeschlagen ging er in die Wettbewerbe und musste sich im Kugelstoßen mit 10,00 Metern und dem sechsten Platz zufrieden geben. Bei seiner Paradedisziplin Diskuswurf erreichte er mit 34,89 Metern den Bronzemedaillenplatz.

Henschel im Kugelstoßen Dritte

Gisela Henschel (W 65) ließ auch bei diesen Meisterschaften aufhorchen. Jeweils zweimal den vierten Platz erzielte sie im Diskuswurf mit 21,35 Metern und dem Speerwurf mit 22,32 Metern. Zufrieden war sie mit ihrer Kugelstoßleistung. Mit 8,83 Metern belegte sie den dritten Platz.

Langstreckler Jürgen Hesselmann (M 50) meldete über die von ihm nicht so geliebte Distanz von 5000 Metern. Im harten und lang geführten Endspurt der letzten von zwölfeinhalb Stadionrunden konnte er kurz vor Rennschluss dem Mitkonkurrenten um Platz drei nicht mehr Paroli bieten und wurde in 17:05,03 Minuten Vierter.

Eine ausgezeichnete Vorstellung bot die 4 x 100-Meter-Staffel der Altersklasse M 60. In einem packenden Rennen kam das Quartett mit Heinrich Wolters, Friedhelm Unterloh, Jürgen Remke und Winfried Heckner in neuer Vereinsrekordzeit der Altersklasse M 65 und deutscher Jahresbestzeit dieser Altersklasse mit 53,97 Sekunden ins Ziel und gewannen mit vier Hundertstelsekunden Rückstand hinter dem Zweitplatzierten die Bronzemedaille.

Am Abschlusstag standen für Unterloh und Heckner – Erster und Zweiter der diesjährigen deutschen Jahresbestenliste – noch die 200 Meter auf dem Plan. In zwei Zeitendläufen wurde der Deutsche Meister unter 15 Akteuren ermittelt. Im zweiten Zeitendlauf standen sich die Vereiskameraden im direkten Vergleich gegenüber. Beide erwischten einen ausgezeichneten Start und setzten sich nach der Startkurve gleichauf liegend an die Spitze des Feldes und gingen mit gutem Vorsprung auf die Zielgerade. Plötzlich unterbrach eine Unregelmäßigkeit in Unterlohs Sprint das hart umkämpfte Rennen.

Heckner vor Unterloh

Unterloh geriet klar in Rückstand und konnte diesen bis ins Ziel nicht mehr wettmachen. Heckner gewann letztlich unangefochten in deutscher Jahresbestzeit von 27,72 Sekunden die Goldmedaille vor seinem Vereinskameraden, der sich noch als Zweiter ins Ziel in 28,36 Sekunden retten konnte. Erstmals bei Deutschen Seniorenmeisterschaften wurde über 200 Meter ein Vereinsdoppelsieg erzielt. Winfried Heckner gelang mit den Goldmedaillen über 100 und 200 Meter ebenfalls ein für den STV Hünxe noch nie verbuchter Doppelerfolg über die Kurzsprintstrecken.