Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Volleyball

Hünxer „Zweite“ auf Aufstiegskurs

13.11.2012 | 20:00 Uhr
Hünxer „Zweite“ auf Aufstiegskurs
Sarah Pfeiffer (l.) und Doreen Mathia konnten die Niederlage der VSG Dinslaken-Hiesfeld gegen Hünxe nicht verhindern.Foto: NRZ

Dinslaken/Voerde/Hünxe. Die zweite Damenmannschaft des STV Hünxe hat in der Volleyball-Bezirksklasse einen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Sie besiegte die VSG Dinslaken-Hiesfeld mit 3:1 (25:18, 22:25, 25:18, 25:18).

Das war nichts: Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des STV Hünxe verloren beim TV Heiligenhaus glatt mit 0:3 (28:30, 17:25, 13:25).

Dabei fing alles ganz normal an, die STV-Damen spielten zwar im ersten Satz nicht überragend, hatten das Spiel aber unter Kontrolle. Zwei Satzbälle konnten sie aber nicht nutzen. Dieser Satzgewinn war für den Gegner so etwas wie eine Initialzündung. Heiligenhaus wurde in allen Spielelementen immer stärker und die Hünxerinnen bauten kontinuierlich ab. Die Gegnerinnen erspielten sich in Satz zwei und drei schon zu Anfang einen Vorsprung von bis zu acht Punkten, denen die Hünxer Damen vergeblich hinterher liefen.

STV: Felske, Medved, Lohmann, Wefelnberg, Kleine, Waszkowiak, Voßkamp, Beck, Steeger.

TV Voerde II feiert ersten Sieg

Einen 3:0 (25:16; 25:16; 25:21)-Erfolg feierten die Herren des TV Voerde in der Landesliga gegen den Werdener TB. Von Anfang an setzten sie den Gegner unter Druck und ließen ihm keine Zeit, ins Spiel zu finden. Garant des Erfolgs waren konstant gute, druckvolle Aufgaben. Kaum eine Angabe kam nicht im gegnerischen Feld an. Lediglich im dritten Satz sackte die Konzentration ein wenig ab und erst beim Stand von 14:14 besannen sich die Voerder.

TVV: Esser, Ernst, Menzel, Wagner, Stolte, Herzog, Lemke, van Kamp, Overländer, Striewe.

Der Bezirksliga-Herrenmannschaft des TV Voerde II gelang mit dem 3:1 (24:26; 25:20; 25:23; 25:19) über den TuS Waldniel der erste Sieg der Saison. Im ersten Satz führten sie mit 20:18 und hatten beim Stand von 24:23 einen Satzball, aber das bessere Ende hatte Waldniel. Im zweiten Durchgang hatten die Voerder konstant die Nase vorn. Eine gute Annahme und einsatzfreudiges Abwehrverhalten zeichneten das Spiel aus. Im dritten Satz gelang Waldniel der bessere Start. Über 2:7 und 8:13 lag die „Zweite“ hinten, ehe sie das Spiel wieder in den Griff bekam. Im vierten Satz startete Voerde gut bis zum 7:3, konnte aber die Führung nicht halten und musste beim 12:12 den Gleichstand und mit 15:17 auch den Rückstand hinnehmen. Eine Aufgabenserie sorgte schließlich für die Wende.

Die zweite Damenmannschaft des STV Hünxe hat in der Bezirksklasse einen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Sie besiegte die bis dahin punktgleich auf dem ersten Tabellenplatz stehende VSG Dinslaken-Hiesfeld mit 3:1 (25:18, 22:25, 25:18, 25:18). Beide Seiten agierten zu Beginn ziemlich nervös. Das junge Hünxer Team war gegen die erfahrenen VSG-Spielerinnen hoch motiviert, kämpfte Punkt um Punkt. Anstatt mit dem ersten Satzgewinn zu werden, wurden die Hünxer Mädchen immer nervöser. Es wurden viele Angaben verschlagen und auch im Angriff fehlte es größtenteils an Durchschlagskraft. Die VSG punktete dagegen häufig mit Angaben von Doreen Mathia. Im dritten Satz bauten die Hünxerinnen ihr Spiel selbstbewusster und druckvoller auf. Im letzten Durchgang lag Hünxe bereits zu Beginn mit 11:2 Punkten vorne. Dieses „Polster“ verschaffte dem STV mehr Ruhe. Der Angriff und das Blockverhalten wurde stärker. Die VSG hatte nicht mehr viel entgegen zu setzen.

STV II: Hasel, Schott, Hoffhaus, Medved, van Laak, Krebs, Olstowski, Pasel, Walbrodt, Kellendonk, Uhlenbruck, Tewissen.

VSG: Bartel, Bittner, Gramstedt, Henkel, Kalwak, Mathia, Pfeiffer, Soboll, Werry.

NRZ



Kommentare
Aus dem Ressort
„Wir machen uns nicht kleiner als wir sind“
Fußball-Oberliga
Rund um das Stadion des Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld herrscht am Sonntag Ausnahmezustand. Wie jedes Mal, wenn der Wuppertaler SV anreist. Sportlich geht es ab 15 Uhr zwar auch nur um maximal drei Punkte, der Trainer kann ein gewisses Kribbeln vor dem Anpfiff aber nicht verhehlen.
Auftaktpleiten abgehakt: 08/29 und SVS nehmen einen neuen Anlauf
Fussball-Bezirksliga
Dinslaken. „Vereinigte“ rechnen gegen Winnekendonk mit Hinnemanns Einsatz. Spellen muss in Emmerich auf den gesperrten Roman Kiosze verzichten.
Zusammen zum Klassenerhalt
Hockey-Verbandsliga
Dinslaken. Am Sonntag starten die Hiesfelder „Veilchen“ in die Verbandsliga. Was die Hockey-Herren dort erwartet, weiß niemand. Aber das Ziel ist eindeutig.
Nowakowski fuhr auf den elften Rang
Radsport
Nach einer knapp zehnmonatigen Auszeit stieg Rennfahrer Werner Nowakowski vom Radsportclub Dinslaken wieder in das Renngeschehen ein und startete bei einem Radrennen in Bremen. Zu absolvieren war ein Rundkurs von 14,5 Kilometer Länge, der insgesamt fünfmal absolviert werden musste.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Jahn im Pech
Bildgalerie
Fußball Oberliga
Reitturnier
Bildgalerie
Reitsport
Triathlon in Löhnen
Bildgalerie
Wettkampf
Drachenbootregatta
Bildgalerie
Regatta