Hülser löst Osthoff im Sommer ab

Jochen Hülser
Jochen Hülser
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Jochen Hülser folgt im Sommer auf Markus Osthoff als Trainer der ersten Fußball-Mannschaft beim SV Spellen.

Voerde..  In der Bezirksliga kämpfen die Fußballer des SV Spellen derzeit gegen den Abstieg, ab 22. Februar geht es in der Meisterschaft mit der ersten Partie des Jahres bei der zweiten Mannschaft des SV Hönnepel/Niedermörmter wieder um Punkte. Eine sportliche Entscheidung haben die Verantwortlichen des Tabellen-13. aber schon jetzt getroffen: Im Sommer übernimmt Jochen Hülser als Trainer beim SVS.

Hülser wird Nachfolger Markus Osthoffs, der vor der Winterpause angekündigt hatte, zum Saisonende sein Amt in Spellen abzugeben. „Ich bin hier kein Alibi mehr“, hatte der Übungsleiter seinen Rückzug begründet. Danach nahmen Abteilungsleiter Manfred Alsdorf und Kollegen Kontakt mit Jochen Hülser auf. „Erst war es ein loses Gespräch“, schildert der Trainer, nach einigen Tagen Bedenkzeit gab er seine Zusage: „Es ist meine erste Station im Seniorenbereich, das wird eine neue Herausforderung.“

Zurzeit betreut der 45-Jährige noch die C-Junioren des TV Voerde, mit denen er noch eine Mission zu erfüllen hat: Derzeit liegt das Team in der Leistungsklasse ungeschlagen an der Tabellenspitze und peilt die Meisterschaft an. Einige Spieler hat er seit der Bambini-Altersklasse begleitet, die Trennung fällt ihm daher nicht leicht: Als er seinen Schützlingen am vergangenen Mittwoch mitteilte, dass es ihn in der kommenden Spielzeit nach Spellen zieht, seien einige geknickt gewesen, hätten aber auch Verständnis gezeigt, dass ihr Coach die Chance wahrnimmt.

Ganz fremd ist dem Inhaber der C-Lizenz die Arbeit im Seniorenfußball auch nicht: Beim TV Voerde assistierte er einst Marcus Schaaf in der ersten Mannschaft, beim SV Spellen war er Co-Trainer bei Ingo Bargmann. Auch als aktiver Spieler lief er für beide Vereine auf, in Spellen trainierte er vor einigen Jahren die B- und A-Jugend. Aus dem aktuellen Bezirksliga-Kader kennt er aus der Zeit unter anderem Marco Braßmann und Michael Kupke, die unter ihm in der Jugend trainierten. „Jochen Hülser erfüllt unser Anforderungsprofil, er kennt den SV Spellen und arbeitet gern mit jungen Spielern. Wir sind sicher, dass er das Konzept des Vereins erfolgreich fortführen wird“, freut sich Abteilungsleiter Manfred Alsdorf auf die künftige Zusammenarbeit.

Als Co-Trainer löst Mike Grau dann Thomas Lucahsen ab. In welcher Klasse der SVS in der kommenden Saison spielt, ist von Hülsers Engagement unabhängig: „Ich hoffe natürlich, dass die Mannschaft den Klassenerhalt schafft, aber wenn es nicht klappt, greifen wir eben in der Kreisliga A neu an.“