Hiesfeld besteht den Härtetest

Den letzten Härtetest haben die Oberliga-Fußballer des TV Jahn Hiesfeld im Trainingslager in der Türkei bestanden: Die U 23 von Rubin Kazan schlugen die „Veilchen“ am Samstagvormittag mit 1:0 (0:0).

Acht Tage vor dem Rückrundenstart gegen den VfR Fischeln gaben die Hiesfelder Kicker eine gelungene Generalprobe in einem streckenweise hektischen und manchmal überharten Duell. Knapp fünf Minuten vor Schluss stand die Partie sogar kurz vor einem Abbruch: Nach einem Ellbogencheck gegen Pascal Spors stürmten die Ersatzspieler und Trainer beider Mannschaften aufs Spielfeld, der überforderte Schiedsrichter entschied nach etwa fünfminütiger Unterbrechung und Tumulten, doch weiter spielen zu lassen.

Wenig souveräner Referee

Schon vorher machte der Unparteiische in der Zweikampfbewertung und bei Abseitsentscheidungen einen wenig souveränen Eindruck, unter anderem verweigerte er nach einem Foul an Danny Rankl in der 46. Minute im Strafraum einen Elfmeter. Eine Viertelstunde später entschied er im Anschluss an eine ähnliche Situation dann auf Strafstoß, Fabian Gombarek verwandelte sicher zum 1:0. Der Mittelfeldspieler, der sich mit viel Einsatz und starken Szenen für eine Rolle in der Startelf in der Meisterschaft empfahl, hätte schon in der ersten Halbzeit die Führung erzielen können, zielte aber mit einem Heber über den russischen Torwart knapp am Tor vorbei.

Trainer Jörg Vollack wich von seiner üblichen Route diesmal ab und gab beiden Torhütern je eine Halbzeit Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Entscheidung, wer in der Rückrunde Nummer eins zwischen den Pfosten ist, wird nach Abpfiff kaum leichter fallen: Sowohl Kevin Hillebrand als auch Sebastian Wickl machten einige Gelegenheiten der Russen mit starken Paraden zunichte.

TV Jahn: Hillebrand (46. Wickl); Wichert (90. Zenz), Corvers, Borutzki, Ohnesorge (46. Kolberg), Melis, Yolasan (46. Mastrolonardo), Spors, Gombarek (72. Kratzer), Menke (46. Rami), Rankl (64. Schirru).