Heckner holte EM-Bronze mit der Staffel

Zwei persönliche Bestleistungen und eine Bronzemedaille waren die Ausbeute für den M 65-Seniorensprinter Winfried Heckner vom STV Hünxe bei den Senioren-Europameisterschaften in der Halle im polnischen Torun.

Der Hünxer startete mit einer sehr guten Sprintvorlaufzeit über die Kurzstrecke von 60 Meter. 8,42 Sekunden bedeuteten die zweitschnellste Vorlaufzeit aller Teilnehmer und damit das Finale. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit beim Endlaufstart belegte er in 8,53 Sekunden dort aber nur den undankbaren vierten Platz.

Für die Hallenrunde von 200 Metern benötigte Heckner im Vorlauf 28,13 Sekunden und stellte damit bereits eine persönliche Bestleistung auf. Im Halbfinale steigerte er sich noch einmal auf 28,09 Sekunden und erreichte damit die sechstschnellste Zeit. Für den Endlauf bedeutete diese Zeit für ihn nur die unangenehme und ungeliebte Innenbahn. In 28,92 Sekunden erreichte er als Sechster das Ziel.

Im Hinblick auf die bevorstehende 4x200 Meter-Staffel der M 65 hatte sich der STV-Athlet etwas geschont, was sich auch auszahlte. Als Startläufer der deutschen Nationalstaffel legte er ein fulminantes Rennen hin und brachte seine Mannschaft in Führung, die bis kurz vor dem letzten Wechsel Bestand hatte. Am Ende errang das Quartett mit Heckner, Lippoldes, Hartung und Klemm in einer sehr guten Zeit von 1:55,65 Minuten hinter den Staffeln aus Polen und Russland den dritten Platz und gewann Bronze.