Gute Noten für die Dinslakener Sportstätten

Als gut empfinden die Menschen in Dinslaken das Angebot an Sportstätten. Das ergab die Umfrage im Rahmen des Bürgerbarometers. 400 zufällig ausgesuchte Befragte gaben den Sportstätten ihrer Stadt durchschnittlich die Note 2,38. Zum Vergleich: Nur die ärztliche Nahversorgung (2,09) wurde besser bewertet. Trotz der Sanierung der Umkleiden der Bezirkssportanlage Gneisenaustraße änderten sich die Umfragewerte im Vergleich zum Bürgerbarometer 2012 kaum: Damals gab es eine 2,37 für die Sportstätten.

Acht Prozent der Befragten gaben den Sportstätten beim diesjährigen Bürgerbarometer sogar eine „1“ (2012: elf Prozent), 47 Prozent bewerteten das Angebot als „gut“. Von 21 Prozent gab es ein „befriedigend“, nur ein Prozent watschte die Sportstätten mit „mangelhaft“ ab.

Insgesamt am zufriedensten zeigten sich die Menschen in der Innenstadt mit den Sportstätten: 56 Prozent benoteten diese mit „sehr gut“ oder „gut“. In Hiesfeld waren das 52 Prozent, in Eppinghoven 50 Prozent. Die Lohberger sind im Vergleich mit den anderen drei Bezirken am wenigsten zufrieden mit den Sportstätten: 48 Prozent fanden sie „sehr gut“ oder „gut“, 30 Prozent gaben eine „3“, vier Prozent eine „4“.

Während sich die Bewertungen von Männern und Frauen in diesem Bereich kaum unterscheiden, bewerten junge Menschen die Sportstätten positiver als ältere.

Über 70 Prozent der Befragten zwischen 14 und 19 Jahren zeigten sich sehr zufrieden oder zufrieden mit den Sportstätten, bei den 40- bis 49-Jährigen waren das nur noch 45 Prozent, 40 Prozent gaben schlechtere Noten.