Grefen muss gegen Hamborn umstellen

Gegen Voerde ließ Lohberg einen Matchball aus.
Gegen Voerde ließ Lohberg einen Matchball aus.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Fußball-A-Ligist Lohberg will mit Sieg über Hamborn die Tür zur Bezirksliga weit aufstoßen. Drei wichtige Akteure fehlen aber.

Beim ersten Verfolger in Voerde hätte am letzten Sonntag ein Sieg gereicht, um den Aufstieg in die Bezirksliga endgültig unter Dach und fach zu bringen. Doch nach dem 1:2 an der Rönskenstraße reicht den A-Liga-Kickern des VfB Lohberg am Freitag in der vorgezogenen Heimpartie gegen Hamborn 07 III (19.30 Uhr) kein Dreier, um hundertprozentige Sicherheit zu haben. „Knappen“-Coach Thomas Grefen ist im Vorfeld jedoch ziemlich egal, dass morgen noch nicht gefeiert werden kann. Wichtiger ist ihm, dass überhaupt gefeiert wird, und da würde ein Erfolg über die „Löwen“ die Tür ganz weit aufstoßen.

„Wir haben jetzt ein Spiel von 27 abgegeben, und in Voerde kann man sicher auch verlieren. Das ist jetzt kein Grund, um nervös zu werden“, sagt Grefen, warnt aber gleichzeitig vor den Hambornern, die in der Hinrunde noch ganz oben dabei waren, mittlerweile aber abgeschlagener Vierter sind: „Eine schwierige Aufgabe.“

Mit den verletzten Tim Bruß und Kadir Günes sowie dem gelbgesperrten Mike Dzudzek muss der VfB-Trainer gleich auf drei wichtige Leute verzichten. „Das sind drei laufstarke Spieler. Wir werden schon ein wenig umstellen müssen. Aber es gibt bei uns genügend Spieler, die den Anspruch haben, in der Startelf zu stehen“, sagt Grefen.