Gelungener Einstand für Lotz

Trainer Dirk Lotz
Trainer Dirk Lotz
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Dirk Lotz gab am Samstag einen gelungenen Einstand als Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld.

Voerde..  Dirk Lotz gab am Samstag einen gelungenen Einstand als Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld. Seine Mannschaft besiegte den Landesligisten Blau-Weiß Oberhausen mit 5:1 (3:0).

Friedrichsfeld war von Beginn an hellwach und zeigte Laufbereitschaft. Bei Ballbesitz wurde schnell in die Spitze kombiniert, so dass Thomas Giesen seine Offensivqualitäten auf ganzer Breite präsentieren konnte. Giesen gelang auch der erste Treffer. Nach einem Fehlpass der Gäste und schnellem Umschaltspiel schob er den Ball am Torwart vorbei -1:0 (5.).

Spielerisch lief es so weiter, wie es begonnen hatte: Die „Vereinigten“ agierten bissig und aggressiv. Der Ex-Möllener Dennis Slowinski sorgte für den nächsten Torerfolg, ein trockener Flachschuss von der rechten Strafraumseite - 2:0 (18.). Vor der Halbzeit rappelte es dann noch mal im Gästetor, diesmal durch Neuzugang Tayfun Kazkondu, der von Thomas Giesen bedient wurde (40.).

Nach der Pause bekam Oberhausen mehr Spielanteile, wurde aber selten gefährlich und konnte das schnelle Offensivspiel der „Vereinigten“ noch nicht unterbinden. So war es kein Wunder, dass es drei Minuten nach Wiederanpfiff erneut klingelte. Diesmal schob Denis Mühlweg den Ball im Fallen am Oberhausener Torwart vorbei - 4:0. Nach dem Treffer forderte das intensive Pressing seinen Preis und Friedrichsfeld musste die Laufleistung nun deutlich zurückfahren. Oberhausen zeigte das erste Mal in einigen Situationen, warum das Team in die Landesliga aufgestiegen ist. Die Abschlüsse waren aber oft zu unkonzentriert. Wie man einen Angriff vernünftig abschließt, zeigte noch einmal Thomas Giesen, der seine starke Leistung mit seinem zweiten Tor krönte. Wieder ging es viel zu schnell für die Oberhausener Verteidiger (54.). Den Schlusspunkt setzten die Gäste durch Anil Yildirim: Diesmal saß der Abschluss von der linken Strafraumseite - 5:1 (59.). In der letzten halben Stunde war die Luft dann raus. Am Ende gewann 08/29 verdient den ersten Test mit Dirk Lotz, der dafür bescheidene Worte fand: „Ich denke, wir dürfen den Sieg nicht überbewerten. Oberhausen ist mit der zweiten Garde angetreten. Trotzdem haben wir einen Landesligisten besiegt und was noch viel wichtiger ist: Die Jungs haben einiges, was in der ersten Trainingswoche besprochen wurde, schon auf den Platz umgesetzt.“

08/29: Bolz; Sürek, Kausch, Slowinski, Kazkondu, Müller, Mühleweg, Ecker, Wohlgemuth, Mertens, Giesen; de Groodt; Temin, Bengü, Dziecichowicz, Hodzic, Derebasi.