Frischer Wind für die „Veilchen“

Die Neuzugänge des TV Jahn mit dem Trainerteam (jeweils v.l.): hinten: Trainer Jörg Vollack, Co-Trainer Thomas Drotboom, Joel Zwikirsch, Christian Biegierz, Maik Goralski, Daniel Hinnemann; vorne: Patrick Dertwinkel, Benjamin Jacobs, Physiotherapeut Arthur Jarzombek und Torwart-Trainer Uwe Roscher.
Die Neuzugänge des TV Jahn mit dem Trainerteam (jeweils v.l.): hinten: Trainer Jörg Vollack, Co-Trainer Thomas Drotboom, Joel Zwikirsch, Christian Biegierz, Maik Goralski, Daniel Hinnemann; vorne: Patrick Dertwinkel, Benjamin Jacobs, Physiotherapeut Arthur Jarzombek und Torwart-Trainer Uwe Roscher.
Foto: FUNKE Foto Services
Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld hofft mit seinen Neuzugängen auf eine erfolgreiche Saison als zuletzt.

Dinslaken..  Zum Shoppen war es am Samstagnachmittag offenbar zu heiß. Nur wenige Leute bummelten gegen 14 Uhr durch die Neutor Galerie, die Anzahl der Kunden in den Geschäften war übersichtlich. Lediglich auf einem kleinen Fleck in der ersten Etage tummelten sich ein paar Dutzend Menschen auf einem Fleck: Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld hatte die Vorstellung der neuen Mannschaft für die Saison 2015/16 vom Stadion am Rotbach unters Dach in der Innenstadt verlegt.

In ungewohnter Umgebung wollten die „Veilchen“ auf sich aufmerksam machen, den Effekt wird man in den nächsten Wochen und Monaten beobachten können. In sportlicher Hinsicht sieht der Trainer seinen Kader jedenfalls gut aufgestellt. Zurückblicken möchte Jörg Vollack nur ungern, ein paar Dinge aus der mäßig verlaufenen Vorsaison sprach er dennoch an: „Wir hatten uns viel vorgenommen, aber auch viele Probleme, die mit Fußball nichts zu tun hatten“, bilanzierte er am Mikrofon, hinterher nannte er „gruppendynamische Prozesse“ als einen Grund für manche Enttäuschung. Personell hat sich einiges getan, sieben Spieler verließen den Verein, teils noch trotz laufender Verträge, sechs Neue stellten sich am Samstag den Zuschauern vor. In der Abwehr sind Maik Goralski (MSV Duisburg U 23), Benjamin Jacobs (SG Wattenscheid 09) und Christian Biegierz (Spvgg. Sterkrade-Nord) zu Hause, das Mittelfeld soll Patrick Dertwinkel (Turu Düsseldorf) bereichern, während Daniel Hinnemann und Joel Zwikirsch ihre Stärken im Angriff haben.

Viele Positionen doppelt besetzt

„Wir haben versucht, frischen Wind in die Mannschaft zu bekommen“, sagt Jörg Vollack. Selbstkritisch räumt er ein, zuletzt wegen Verletzungssorgen innerhalb des Teams und daraus resultierender Personalknappheit „in manchen Situationen nicht schnell und konsequent genug“ gehandelt zu haben. Das soll sich ändern: „Wir haben viele Positionen doppelt besetzt. Das Wichtigste ist die Motivation, die von den Spielern ausgeht. “

Nur gemeinsam erfolgreich

Auf einen Tabellenplatz als Ziel will sich der 49-Jährige nach den jüngsten Erfahrungen nicht festlegen, nur so viel: „Wenn die Spieler kapieren und nicht gleich beleidigt sind, wenn mal ein anderer an ihrer Stelle spielt, können wir einiges erreichen.“

Eine Grundlage seiner Philosophie will er dem Team bei der viertägigen Tour nach Berlin ab Donnerstag vermitteln. Denn die Erkenntnis ist nicht neu: „Wir hatten auch in der Vergangenheit gute Einzelspieler, aber nur gemeinsam können wir erfolgreich sein.“