Friedrichsfeld bewies in Uedem Moral

Marvin Prietzel traf doppelt, musste aber in der 75. Minute Duschen gehen.
Marvin Prietzel traf doppelt, musste aber in der 75. Minute Duschen gehen.
Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Voerde. Zweimal gerieten die „Vereinigten“ in Rückstand, zweimal war die vorhergegangene Entscheidung des Referees strittig. Trotzdem gewann 08/29 mit 3:2.

Zweimal geriet die SV 08/29 Friedrichsfeld in Rückstand, zweimal konnten es die Anhänger des Fußball-Bezirksligisten nicht fassen. Der Tabellenzweite ließ sich davon nicht unterkriegen, auch von der roten Karte gegen den Doppeltorschützen Marvin Prietzel nicht, und bezwang den Gastgeber Uedemer SV mit 3:2 (3:2).

Zwei Minuten waren gespielt, da gab Schiedsrichter Mustafa Bostanci einen indirekten Freistoß. „Ich weiß nicht, was er da gesehen hat“, kritisierte 08/29-Trainer Mark Lanfermann. Offiziell soll ein Friedrichsfelder mit hohem Bein gespielt haben. Uedems Christian Klunder traf. Die Gäste kamen durch Prietzel zum Ausgleich (14.), aber nach einem Zweikampf entschied der Referee diskussionswürdig auf Strafstoß, der Uedemer Kevin Düttels verwandelte (30.). Vor der Pause glich erst Thomas Giesen aus (34.), dann brachte Prietzel 08/29 in Führung (45.). Trotz etlicher Chancen seitens der „Vereinigten“ der letzte Treffer, nicht aber die letzte fragwürdige Entscheidung: In der 75. Minute flog Prietzel nach einem Zweikampf vom Platz. „Er hat nichts gemacht“, beteuerte Lanfermann. „Die Mannschaft hat super Moral bewiesen und ansehnlichen Fußball gespielt.“