Föcking verletzte sich beim Einschlagen

Franziska Föcking musste vor dem Doppel verletzt aufgeben.
Franziska Föcking musste vor dem Doppel verletzt aufgeben.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Tennis-Damen mussten Doppel kampflos abgaben und steigen nach dem 2:4 gegen Oberhausen ab. DTG-Herren verlieren 1:5.

Den Tennis-Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken bleibt das Pech in der 1. Verbandsliga weiter treu. Nach dem unglücklichen 2:4 gegen den direkten Konkurrenten Oberhausener THC ist der Abstieg einen Spieltag vor dem Ende der Winterhallenrunde bereits besiegelt. Nur ein Sieg hätte die Hoffnung erhalten, und der war durchaus drin. Aber nicht nur Gina Betzholz verlor das Spitzeneinzel unglücklich mit 8:10 im Match-Tiebreak, auch das favorisierte Doppel Betzholz/Föcking musste vor dem ersten Ballwechsel aufgeben, weil sich Franziska Föcking beim Einschlagen einen Hexenschuss zuzog. Da nutzten dann auch die beiden ganz sicheren Einzelpunkte von Föcking und Ninja Pfützenreuter nichts mehr.

Die Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß mussten sich in heimischer Halle dem Tabellenzweiten der 2. Verbandsliga, Stadtwald Hilden, mit 1:5 geschlagen geben. „Wir müssen die Leistung des Gegners anerkennen, der durchweg gut aufgestellt war“, befand Trainer Thomas Lönegren.

Mordhorst vergab Matchball

Daniel Lingen holte an Position zwei den Ehrenpunkt für die DTG. André Mordhorst hatte im Spitzeneinzel gegen den niederländischen Topspieler des Gegners im Match-Tiebreak einen Matchball, unterlag aber schließlich denkbar knapp mit 9:11. Ein 2:2 nach den Einzeln wäre aber wahrscheinlich auch zu wenig für Zählbares gewesen. Beide Doppel gingen nämlich glatt an Hilden.

In der Bezirksliga hat der TV Jahn Hiesfeld die Saison mit einem 4:2 über den TK Mülheim-Heißen beendet. Zur Meisterschaft reichte das aber nicht mehr, weil sich Spitzenreiter Eintracht Duisburg keine Blöße leistete. Die „Veilchen“ konnten das gelassen nehmen, denn das aktuelle Team löst sich auf. Von der Stammformation bleibt nur noch Robin Pischel übrig. Jan Mirau und Valentin Drees gehen zurück zu Blau-Weiß Flüren und nehmen Nico Steinbrecher gleich mit. Der Wechsel von Tobias Wind zu Eintracht Duisburg war schon länger klar. Gegen Heißen punkteten Steinbrecher, Drees und Pischel in den Einzeln sowie das Doppel Steinbrecher/Drees.

Der TC Blau-Weiß Spellen steigt aus der Bezirksliga wieder ab. Die Spellener verloren auch das letzte Spiel gegen SuS Wesel-Nord mit 1:5. Beim Nachbarn war allerdings mehr drin. Einige Partien gingen sehr knapp an die Weseler, auch beide Doppel wurden im Match-Tiebreak entschieden. Den Ehrenpunkt holte Max Faßbender. Hochklassig ging es im Bruderduell an Position eins zu, das SuS-Spieler Marciano Koslowsky in zwei Sätzen gegen Spellens Peter gewann.

Platz zwei für Jahn-Damen

Die Damen des TV Jahn beenden die Bezirksliga-Saison nach dem 6:0-Sieg beim Kahlenberger HTC auf dem zweiten Rang. Stephanie Mertens, Sarah Breuer, Lisa Gaul und Hannah Hemmert gewannen ihre Einzel glatt. Dann punkteten auch noch die Kombinationen Breuer/Lena Brauers und Julia Schmidt/Hemmert.