Florian Berning verhinderte höhere Niederlage

Florian Jüngling erzielte drei Treffer für die JSG Hiesfeld/Aldenrade.
Florian Jüngling erzielte drei Treffer für die JSG Hiesfeld/Aldenrade.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Aushilfe aus der B-Jugend hielt beim 29:33 der Dinslakener A-Junioren gegen den Oberliga-Zweiten Kettwig stark. JSG ließ Düsseldorf diesmal keine Chance. Rheinwacht-C-Mädchen enttäuschten.

Für Trainer Martin Dittrich war es eine der schlechtesten Saisonleistungen, die seine Schützlinge, die A-Junioren des MTV Rheinwacht, beim 29:33 (15:17) gegen den Kettwiger TV zeigten. Die Niederlage gegen den Tabellenzweiten der Handball-Oberliga sei nur deshalb noch relativ knapp ausgefallen, weil B-Jugend-Keeper Florian Berning, der für den erkrankten Philip Rosenberger einsprang, eine sehr starke Leistung zeigte.

„Unsere sonst sichere Abwehr war in der ersten Halbzeit gegenüber den gegnerischen Rückraumschützen zu defensiv und über die gesamte Spielzeit haben wir das Kettwiger Kreisläuferspiel nicht in den Griff bekommen“, kritisierte Dittrich. Im Angriff wurden die besprochenen Konzeptionen gegen die offensive Deckung des Gegners nicht umgesetzt. Viele Aktionen wurden zu hastig oder ungenau ausgeführt. Häufig suchten die Dinslakener die falsche Entscheidung oder waren im Abschluss zu unkonzentriert.

MTV: Agorku (7), Rosenbleck (5), Hetzel (4), Sählbrandt (4/1), Käfer, Gündüz, Langner (je 2), Kiehn, Bücker (je 1).

Einen deutlichen Sieg fuhren die B-Junioren des MTV beim 31:16 (13:11) gegen Verbandsliga-Kontrahent ATV Biesel ein. Dinslaken machte von Beginn an Druck und führte schnell mit 5:1. Der Gegner mit sehr langen Positionsangriffen, die von den Schiedsrichtern nicht konsequent mit Zeitspiel bestraft wurden. Rheinwacht ließ sich etwas aus dem „Tempo-Tritt“ bringen, der ATV konnte bis zur Pause verkürzen. Mit einer Deckungsumstellung und mehr Aggressivität in der Abwehr kamen die Hausherren dann in der zweiten Hälfte aber wieder zu vielen leichten Ballgewinnen und einem letztendlich doch noch standesgemäßen Erfolg.

MTV: Czeslik (9), Kox (6), Neier (5), Hesselmann (4), Frank, Scholten, Wlost (je 2), van der Heyden (1).

Das Hinspiel hatten die C-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade noch mit sieben Toren Unterschied verloren. Am Samstag aber ließ die Mannschaft von Bettina und Holger Kulinski dem Oberliga-Vierten ART Düsseldorf beim 37:22 (21:6) jedoch überhaupt keine Chance. Ein weiterer Beleg für die Fortschritte, die der aktuelle Tabellensechste im Laufe der Saison schon gemacht hat – auch wenn ein Akteur der Düsseldorfer im Stau stecken geblieben war und seinem Team diesmal fehlte.

Vor allem in der ersten Halbzeit agierte die Jugendspielgemeinschaft vor heimischem Publikum richtig stark. Nach der Pause ließ die Konzentration dann etwas nach: „Von Deckung haben die Jungs dann nicht mehr viel gehalten“, flachste die Trainerin.

JSG: Hojan (8), Strangemann (7), Homscheid, Kulinski (je 6), Ricken (5), Jüngling (3), Nagel, Schürmann (je 2).

Im Kellerduell der Oberliga kamen die B-Juniorinnen des MTV Rheinwacht zu einem ungefährdeten 22:17 (10:6)-Sieg beim Schlusslicht JHC Wermelskirchen. Nach der frühen 8:4-Führung wurde es nicht mehr eng. Spätestens beim 20:14 war alles gelaufen.

MTV: Schwengers (7), Köster (6), Tenten (3), Lai, Symann, Guth (je 2).

Die deutlich favorisierte weibliche C-Jugend des MTV Rheinwacht kam gegen den Verbandsliga-Vorletzten HG Kaarst/Büttgen nicht über ein Unentschieden hinaus. Und das 22:22 (11:10) war am Ende sogar noch sehr glücklich. Erst kurz vor Schluss erzielte Dinslaken den Ausgleich.

In der Anfangsphase sah alles noch nach einer klaren Sache für den MTV aus. Rheinwacht zeigte das gute Tempospiel der letzten Partien und lag schon mit 9:5 vorne, ehe die Mannschaft von Markus Cichaszek das Handball spielen komplett einstellte.

MTV: Hustadt (9), Cichaszek, Köster (je 4), Nadine Ernst (3), Tuda (2).