Erfahrung mit Höhen und Tiefen

In der vergangenen Saison noch Gegner, jetzt in einem Team: Patrick Dertwinkel (l.) und Kevin Menke.
In der vergangenen Saison noch Gegner, jetzt in einem Team: Patrick Dertwinkel (l.) und Kevin Menke.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Mittelfeldspieler Patrick Dertwinkel ist neu beim Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld. Mit 22 Jahren hat er schon einiges erlebt.

Dinslaken..  Vor eineinhalb Jahren war Patrick Dertwinkel an dem Punkt, einen anderen Weg einzuschlagen. 20 Jahre war der Mittelfeldspieler alt, hatte sich ein halbes Jahr ohne Vertrag bei der Fußballer-Gewerkschaft VdV fit gehalten und suchte einen Verein. Im Westen nichts Neues zu finden, da verschlug es ihn in eine entferntere Region: In der Oberliga Nordost wollte Dertwinkel wieder Fuß fassen und unterschrieb beim Malchower SV in Mecklenburg-Vorpommern. Doch der Neuanfang missriet. Nur einmal kam der gebürtige Düsseldorfer in der Rückrunde zum Einsatz, weil er am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte. Nach einem halben Jahr kehrte er zurück in den Westen, versuchte es beim ETB Schwarz-Weiß Essen und wenig später bei Turu Düsseldorf. Jetzt ist er beim Oberligisten TV Jahn Hiesfeld gelandet.

Patrick Dertwinkel hat in jungen Jahren schon Höhen und Tiefen durchlebt. Als Jugendlicher träumte er das Gleiche wie viele Altersgenossen – von einer Karriere im Profifußball. In frühen Jahren spielte er für den MSV Duisburg und FC Schalke 04, ab der U 15 bei Borussia Mönchengladbach. So gut, dass der damalige U 19-Nationaltrainer Horst Hrubesch aufmerksam wurde. Am 27. August 2011 gab der Mittelfeldspieler beim 3:0-Sieg in Estland seinen ersten Einsatz im deutschen Team – es blieb der einzige.

Die ersten Schritte bei den Senioren machte der Neffe des ehemaligen Wuppertaler und Berliner Bundesliga-Profis Hans-Jürgen Baake noch in der zweiten Mannschaft der Mönchengladbacher Borussia. Im zentralen Mittelfeld ist er zu Hause, „ich interpretiere die Rolle aber offensiver als ein Sechser, bin eher ein Achter“. Die konnte er zuletzt bei Turu wieder erfolgreicher ausfüllen, nachdem das Gastspiel beim ETB infolge der finanziellen Turbulenzen dort im Sommer 2014 bereits innerhalb drei Wochen wieder beendet war. „Bei Turu hatte ich ein super Jahr, da können sich junge Spieler in den Fokus rücken“, freut sich der 22-Jährige, der derzeit ein duales Studium als Bachelor of Law in Mülheim absolviert.

Andere Vereine wurden auf Dertwinkel aufmerksam, neben dem 1. FC Bocholt und Wuppertal auch der TV Jahn: „Hier kenne ich einige noch aus der Jugend, muss mich nicht groß eingewöhnen“, begründet er seine Entscheidung für Hiesfeld. Seine Ziele? „Ich möchte eine gute Saison spielen, vor allem in höheren Regionen als in der letzten Saison.“ Das hat er mit einem Großteil der neuen Teamkameraden gemeinsam.